Dienstag, 11. Dezember 2018
Lade Login-Box.

 

Theaterspielkreis im Premierenfieber

erstellt am 14.06.2018 um 18:25 Uhr
aktualisiert am 17.06.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Die Spannung steigt, Lampenfieber breitet sich aus: An diesem Samstagabend steht die Premiere von "Der Brandner Kaspar schaut ins Paradies" auf dem Kalender.
Textgröße
Drucken
Die intensive Probezeit ist vorbei, die Wettervorhersagen sind gut, und so sollte der großen Freilichtaufführung auf der Festspielbühne vor dem Haus der Begegnung nichts mehr im Wege stehen. Hier noch einmal die wichtigsten Informationen im Überblick:

nAutofahrer müssen an allen Aufführungsterminen mit Sperrungen und Behinderungen in der Innenstadt rechnen: Jeweils von 19.40 bis 24 Uhr wird die Durchfahrt am Hauptplatz gesperrt. Außerdem sind dann die Scheyerer Straße ab der Auenstraße, der Kirchenvorplatz, der gesamte Obere Hauptplatz und der Hofberg für den Verkehr gesperrt. In der Scheyerer Straße werden vier Behinderten-Parkplätze ausgewiesen.

n Die Premiere ist bereits ausverkauft. Für die acht weiteren Vorstellungen an den folgenden Wochenenden gibt es noch Karten. Die Termine sind Freitag, 22. Juni, Samstag, 23. Juni, Samstag, 30. Juni, Sonntag, 1. Juli, Freitag, 6. Juli, Sonntag, 8. Juli, Freitag, 13. Juli, und Samstag, 14. Juli. Ausweichtermine bei schlechtem Wetter sind Freitag, 20. Juli, Samstag, 21. Juli, und Samstag, 28. Juli. Der Eintritt kostet je nach Platzkategorie 17, 22 oder 25 Euro (ermäßigt 13 Euro). Karten gibt es unter anderem in der Geschäftsstelle des Pfaffenhofener Kurier.

nMit dem "Brandner Kaspar" führt der Theaterspielkreis Pfaffenhofen gemeinsam mit drei professionellen Schauspielern das bekannteste Stück des Pfaffenhofener Schriftstellers Joseph Maria Lutz als Höhepunkt der Paradiesspiele 201 auf - in Kooperation mit der Stadt und in Zusammenarbeit mit dem aus Pfaffenhofen stammenden Regisseur Falco Blome. Bühnenbildner ist der Lichtkünstler Markus Jordan. Die musikalische Gestaltung übernehmen Musiker der Stadtkapelle. Der Theaterspielkreis ist für die Besetzung der weiteren Rollen verantwortlich und leitet die komplette Produktion. Insgesamt sind rund 50 ehrenamtliche Mitglieder des Vereins auf und hinter der Bühne im Einsatz.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!