Dienstag, 23. Oktober 2018
Lade Login-Box.

Anlage in Dürnzhausen soll erneuert werden

Spielplatz wird belebt

Dürnzhausen
erstellt am 10.10.2018 um 20:13 Uhr
aktualisiert am 14.10.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Dürnzhausen (sdb) Gute Nachrichten für Kinder in Dürnzhausen: der Spielplatz soll runderneuert werden.
Textgröße
Drucken
Nichts los auf dem Spielplatz in Dürnzhausen: Das will die Gemeinde Schweitenkirchen ändern.
Nichts los auf dem Spielplatz in Dürnzhausen: Das will die Gemeinde Schweitenkirchen ändern.
Schmid
Dürnzhausen
Das hat der Gemeinderat Schweitenkirchen am Dienstagabend einstimmig beschlossen. Gemeindarat Johann Knorr (BBS) hatte den Antrag auf Neugestaltung gestellt. Ein professioneller Planer soll nun mit der Überarbeitung beauftragt werden und die Mittel dazu sollen im Haushalt für nächstes Jahr bereitgestellt werden.

Momentan gibt es auf dem Spielplatz einen Hügel mit Rutsche und Schaukeln für jede Altersstufe, einen überwucherten Sandkasten sowie vom Verfall gekennzeichnete Wippgeräte. Kinder sieht man da eher selten. Warum das so ist, dazu hat Daniela Knorr, die Frau des Gemeinderats Johann Knorr, ihre Theorie. Einer der Gründe liege sicherlich daran, dass die Spielgeräte nicht attraktiv genug seien. Rutsche und Schaukel habe mittlerweile fast jeder selbst im Garten. "Das Hauptproblem könnte darin liegen, dass da im Sommer die Sonne voll drauf brennt und keinerlei Schatten da ist", so die Mutter. "Außerdem sind die Wippen, die unsere Männer vor ein paar Jahren in Eigenleistung hingestellt haben, mittlerweile schon wieder am Verrotten und der Sandkasten total überwuchert. " Der Hügel mit Rutsche sei zwar frisch gemäht worden, aber normalerweise sei der mit Unkraut überwuchert. Auf den Bänken könne man nicht richtig sitzen und es fehle an Klettermöglichkeiten. Sie hat auch schon einige Ideen, wie man den Spielplatz attraktiver gestalten könne: zum Beispiel mit einer Beschattung bis hin zur Umgestaltung des Hügels mit Belag und Kletternoppen.

Gemeinderat Knorr setzte sich für die Erneuerung ein, "denn Kinder gibt es Dürnzhausen eigentlich genug. Das sind bestimmt an die 40 Kinder im Alter bis zu zwölf Jahren", sagte er. Zudem verwies er auf das neu ausgewiesene Baugebiet. Bürgermeister Albert Vogler (CSU) stimmte dem zu. "Der Bauhof soll sich aber trotzdem anschauen, was man vorher schon machen kann", sagte Vogler.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!