Mittwoch, 12. Dezember 2018
Lade Login-Box.

Schwester Gabrielis feiert ihren 85. Geburtstag

Seit über 60 Jahren im Kloster

Hohenwart
erstellt am 10.10.2018 um 20:08 Uhr
aktualisiert am 14.10.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Hohenwart (PK) In fröhlicher Runde feierte Schwester Gabrielis Semmler vor Kurzem ihren 85. Geburtstag - natürlich im Kreise der Schwestern, Verwandten und Freunde.
Textgröße
Drucken
Auf ihren Ehrentag stößt Schwester Gabrielis (Mitte) mit Bürgermeister Manfred Russer und Ordenskollegin Schwester Antonette an.
Auf ihren Ehrentag stößt Schwester Gabrielis (Mitte) mit Bürgermeister Manfred Russer und Ordenskollegin Schwester Antonette an.
Oberpriller
Hohenwart


Geboren wurde Schwester Gabrielis in Laaber/Oberpfalz und wuchs dort als jüngstes von sechs Kindern auf dem elterlichen Anwesen auf. Nach Ihrer Volksschulzeit absolvierte sie im Kindergärtnerinnenseminar Dillingen eine Ausbildung als Erzieherin, ehe sie mit 21 Jahren in den Orden der Dillinger Franziskanerinnen eintrat. Ihren ersten beruflichen Einsatz begann die junge Schwester 1954 bei Regens Wagner Hohenwart. Hier war Schwester Gabrielis in der Folgezeit über viele Jahre eine wichtige Bezugsperson für viele gehörlose Kinder. Sie war deren Stütze und Halt im Kindergarten, bei der Heilpädagogischen Unterrichtshilfe in der Schulvorbereitung und als Erzieherin im Internat.

Im Alter von 55 Jahren änderte sich ihr Aufgabengebiet von der Kinderbetreuung hin zu den Erwachsenen. Bis zum Renteneintritt war sie fortan als Leiterin einer Wohngruppe gefordert. In den ersten Jahren nach Ihrer Pensionierung half Schwester Gabrielis noch fleißig an der Pforte mit aus. Besonders abends und an Wochenenden war sie hier tätig, wodurch sie mit vielen Leuten in Kontakt kam, und dadurch einen hohen Bekanntschaftsgrad innerhalb von Regens Wagner und der Gemeinde genießt. Bei noch bester Gesundheit ist Schwester Gabrielis nun Ruhestand und verbringt diese Zeit mittlerweile im Kreise der Schwesterngemeinschaft. Hohenwarts Bürgermeister Manfred Russer überbrachte die Glückwünsche der Marktgemeinde.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!