Montag, 16. Juli 2018
Lade Login-Box.

Videoaufzeichnung und EC-Karte führen Polizei zu Verletztem

Rätselhafte Blutspuren

Schweitenkirchen
erstellt am 30.11.2011 um 18:46 Uhr
aktualisiert am 31.01.2017 um 21:36 Uhr | x gelesen
Schweitenkirchen (mck) Die Polizei vor ein Rätsel gestellt hat eine größere Blutspur im Vorraum einer Bankfiliale in Schweitenkirchen. Am Ende stellte sich aber heraus, dass kein Verbrechen vorlag. Dabei lag die Vermutung nahe: Am Dienstagabend wurde bei der Einsatzzentrale das Blut im Vorraum der Filiale mitgeteilt.
Textgröße
Drucken
Und kurz zuvor war dort bereits die Mitteilung eingegangen, dass der Fahrer eines silberfarbenen Kleinwagens in der Nähe der Bank auf einen geparkten Pkw aufgefahren und dann geflüchtet war – ein Zusammenhang war nicht auszuschließen. Und am Ende klärten sich auch beide Fälle auf.

Aber der Reihe nach: Als die alarmierten Polizeibeamten an der Bank eintrafen, stellten sie auf dem Boden der Bank eine Blutlache und weitere Blutspuren im gesamten Raum fest, die sich vor dem Gebäude verloren. Eine Befragung von Passanten und den Anwohnern brachte keinerlei Hinweise. Die Sache konnte erst mit einem Bankmitarbeiter geklärt werden, der mit den Beamten die Videoaufzeichnung sichtete. Darauf war zu erkennen, dass ein Mann mittleren Alters vor dem Kontoauszugsdrucker ohne jegliche Fremdeinwirkung zusammenbrach. Der Mann, der sich bei dem Sturz eine stark blutende Platzwunde am Kopf zugezogen hatte, lag den minutenlang regungslos auf dem Boden. Erst nach einer Weile raffte er sich wieder auf, torkelte im Vorraum umher und verließ dann das Gebäude. Glücklicherweise hatte der Mann seine EC-Karte im Kontoauszugsdrucker zurückgelassen, so dass seine Identität schnell geklärt werden konnte.

Der 58-Jährige aus Schweitenkirchen wurde anschließend zu Hause auch angetroffen. Er saß dort noch relativ orientierungslos in seiner Wohnung. Der Mann konnte sich an den gesamten Vorfall nicht mehr erinnern. Er wusste auch nicht, wie er dorthin und wieder nach Hause gekommen war. Ein bei ihm durchgeführte Alkotest verlief negativ. Auch sonst ergaben sich keine Hinweise für die Aufnahme irgendwelcher berauschender Mittel. Der Mann wurde anschließend mit dem Rettungswagen zur Versorgung seiner Platzwunde und zur weiteren Untersuchung in die Ilmtalklinik gebracht.

In der Garage wurde auch der silberfarbene Kleinwagen des Mannes festgestellt. Das Fahrzeug hatte vorne einen frischen erheblich Unfallschaden. Im Fahrzeug fanden sich auch größere Blutspuren. So konnte neben der Sache mit der ominösen Blutspur auch die Unfallflucht mit geklärt werden.

Von Michael Kraus
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!