Dienstag, 23. Oktober 2018
Lade Login-Box.

Am Samstag ist Tag der offenen Tür bei der Feuerwehr Schweitenkirchen - Erlös fließt in Fahrzeug für First Responder

Retter aus der Nachbarschaft

Schweitenkirchen
erstellt am 12.10.2018 um 18:15 Uhr
aktualisiert am 15.10.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Schweitenkirchen (PK) Am Samstag öffnet die Freiwillige Feuerwehr von Schweitenkirchen ihre Pforten für alle.
Textgröße
Drucken
Die Freiwillige Feuerwehr Schweitenkirchen bei einer Übung zu Industriegasen.
Die Freiwillige Feuerwehr Schweitenkirchen bei einer Übung zu Industriegasen.
Feuerwehr Schweitenkirchen
Schweitenkirchen
Dabei kann man den Feuerwehrleuten über die Schulter schauen und die Ausrüstung bewundern. Die Jugendgruppe zeigt ihr Können dabei genauso wie die First Responder, die sich Unterstützung aus der Bevölkerung wünschen, um ein dringend benötigtes Fahrzeug kaufen zu können. Der gesamte Erlös fließt in den Erwerb dieses Fahrzeugs.

Seit mehr als vier Jahren hat die Feuerwehr ihre First Responder. Sie werden nicht nur gerufen, wenn die Feuerwehr benötigt wird, sondern bei jedem Rettungseinsatz, sei es Atemnot, Kreislaufprobleme oder Verletzungen. Als speziell ausgebildete Kräfte werden die 13 Aktiven Ersthelfer bei Notfällen via App zeitgleich mit dem Rettungsdienst alarmiert. Sie sind näher am Ort des Geschehens und können so auch schneller am Einsatzort sein, meist innerhalb von fünf bis zehn Minuten. Eine wertvolle Zeit, die diese Ersthelfer mit Erste-Hilfe-Maßnahmen, von Blutdruck und Blutzuckerspiegel messen oder Sauerstoff geben bis hin zur Herz-Lungenmassage, gekonnt überbrücken, bis der Rettungsdienst vor Ort ist. Derzeit rücken die First Responder von Schweitenkirchen mit dem Mehrzweckfahrzeug der Feuerwehr Schweitenkirchen aus. Dieses wird aber als Einsatzleitwagen sowie für Ausbildungs- und Besorgungsfahrten eingesetzt. Daher kommt es immer wieder vor, dass bei medizinischen Notfällen kein Einsatzfahrzeug zur Verfügung steht. Daher möchte die Feuerwehr von Schweitenkirchen für ihre First Responder ein eigenes Fahrzeug mit Defibrillator, medizinischem Sauerstoff, Intubationsset und Verbandsmaterial anschaffen, denn sie fahren bis zu 300 Einsätze jährlich.

Am Samstag baut die Jugendgruppe um 17.30 Uhr einen Löschangriff inklusive Saugleitung auf. Ab 18.15 Uhr zeigt die First Responder Gruppe eine professionelle Reanimation und um 19 Uhr gibt es dann eine Vorführung eines Rettungseinsatzes, hier zeigen Feuerwehr und First Responder, wie sie bei einem Verkehrsunfall zusammenarbeiten.

Natürlich ist die Feuerwehr auch immer auf der Suche nach motivierten Leuten, die sich ehrenamtlich engagieren wollen. Sie haben am Samstag die Möglichkeit, sich über die Aufgaben zu informieren. Essen und Trinken gibt es bei der Veranstaltung auch, am Abend öffnet eine Bar.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!