Montag, 16. Juli 2018
Lade Login-Box.

Reichertshausener Einrichtung soll nach dem verstorbenen Altbürgermeister benannt werden

"Ohne Hans Oberhauser würde es die Schule nicht geben"

Reichertshausen
erstellt am 12.01.2018 um 19:09 Uhr
aktualisiert am 17.01.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Reichertshausen (hsg) Im Herbst dieses Jahres wird sich die Grund- und Mittelschule in Reichertshausen innen und außen renoviert und auf neuestem Stand der Technik präsentieren. Ein geeigneter Anlass, um mit einer Namensgebung dem verstorbenen Ex-Bürgermeister Hans Oberhauser ein Denkmal zu setzen.
Textgröße
Drucken
Reichertshausen: "Ohne Hans Oberhauser würde es die Schule nicht geben"
Der Schriftzug "Hans Oberhauser Grund- und Mittelschule" soll auf der fensterlosen Wandfläche entlang der Paindorfer Straße prangen, plant die Gemeinde. - Foto: Steininger
Reichertshausen

Bereits im Jahr 2005 war das Thema auf der Tagesordnung gestanden, den damaligen Alt-Bürgermeister Hans Oberhauser (CSU) noch zu Lebzeiten für seine Verdienste zu ehren. Da die Schule in Reicherthausen auf das Engste mit Hans Oberhauser verbunden ist, sollte sie auch seinen Namen tragen, so die damalige Idee, erinnert sich Gemeindechef Reinhard Heinrich (CSU). Diese wurde damals aber nicht umgesetzt, bis anlässlich des Todes von Hans Oberhauser im Jahr 2013 der Gemeinderat einen diesbezüglichen Beschluss fasste.

Der Bau der Schule auf Initiative von Oberhauser war für damalige Verhältnisse "eine mutige Entscheidung und für die Entwicklung von Reichertshausen zum Kleinzentrum von größter Wichtigkeit", betonte Heinrich. "Ohne Hans Oberhauser würde es die Schule nicht geben. Daher ist eine Ehrung in Form der Namensgebung für die Schule nur recht und billig." Für die Umsetzung bedarf es nach fünf Jahren aber der nochmaligen Zustimmung des Gemeinderats, weiter des Schulverbandes, des Lehrerkollegiums, des Schülerforums, des Schulamtes, der Regierung von Oberbayern und nicht zuletzt der Familie von Hans Oberhauser. "Die würde sich geehrt fühlen", hatte Heinrich schon vorab geklärt. Mit der Namensgebung erklärte sich der Gemeinderat einstimmig einverstanden, somit war der Weg frei für die Abklärung mit den genannten Gremien, die im Februar und März erfolgen soll. Im Herbst dieses Jahres, voraussichtlich gegen Ende Oktober, wird die Generalsanierung der Schule beendet sein, die Schulturnhalle mit eingeschlossen. Das wird dann zusammen mit der Namensgebung gefeiert werden, kündigte Heinrich an.

Hans Oberhauser war 29 Jahre lang, von 1966 bis 1995, Bürgermeister von Reichertshausen. Daneben war er als Kreisrat tätig, als Vorsitzender des Schulverbandes Reichertshausen und bekleidete Ehrenämter auch in Vereinen, der Jagd, in der Pfarrei und im Bankenwesen. Im Juli 1995 wurde er zum Altbürgermeister und zum Ehrenbürger ernannt. Sein Wirken wurde 1989 mit der Bürgermedaille in Gold und dem Bundesverdienstkreuz am Bande gewürdigt.

Von Hans Steininger
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!