Dienstag, 11. Dezember 2018
Lade Login-Box.

Große Scheckenvergleichsschau am Wochenende in Untermaxfeld - Eröffnung am Samstag um 11 Uhr

Rassekaninchen aus aller Herren Länder

Untermaxfeld
erstellt am 11.10.2018 um 18:06 Uhr
aktualisiert am 14.10.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Untermaxfeld (DK) Rund 1260 Rassekaninchen aus ganz Deutschland, Österreich, der Schweiz, Italien, Frankreich und Belgien, allesamt Schecken, werden am kommenden Wochenende in der Donaumooshalle zu sehen sein. Hier findet erstmals die Internationale Scheckenclubvergleichsschau des Scheckenclubs Bayern statt. Ausrichter der international und vor allem hochkarätig besetzten, 44. Auflage der Schau ist die Sektion Schwaben des Scheckenclubs Bayern, die heuer ihr 100-jähriges Bestehen feiert.
Textgröße
Drucken
Roland Franks Deutscher Riesenschecke schnupperte schon mal Ausstellungsluft, als die Ehrenamtlichen des Scheckenclubs Bayern am vergangenen Samstag aufbauten. Mehr als 1200 Rassekaninchen sind am Wochenende in der Donaumooshalle zu sehen.
Roland Franks Deutscher Riesenschecke schnupperte schon mal Ausstellungsluft, als die Ehrenamtlichen des Scheckenclubs Bayern am vergangenen Samstag aufbauten. Mehr als 1200 Rassekaninchen sind am Wochenende in der Donaumooshalle zu sehen.
Alexander Hammerl
Untermaxfeld


"Eigentlich sollte die 44. Vergleichsschau anderswo stattfinden, aber der vorgesehene Ausrichter musste absagen, daher sind wir eingesprungen", erzählt stellvertretender Ausstellungsleiter Roland Frank aus Ludwigsmoos, der Deutsche Riesenschecken züchtet und sich schon auf die Schau freut, zu der zahlreiche bereits preisgekrönte Kaninchen gemeldet wurden, darunter etliche Europa-, Bundes- und Landesmeister.

In Untermaxfeld werden sie von 25 Preisrichtern, darunter fünf Obmännern aus verschiedenen Regionen Deutschlands, bewertet. Ausstellungsleiter ist der Vorsitzende des Scheckenclubs Bayern, Richard Schuster.

Schecken gibt es in verschiedenen Rassen und Farbschlägen, die alle in Untermaxfeld gezeigt werden. Am stärksten vertreten sein werden die Deutschen Riesenschecken in Schwarz-Weiß - mit 299 bereits gemeldeten Tieren. Mit großem Abstand folgen die Englischen Schecken, ebenfalls in Schwarz-Weiß, mit 138 Tieren, nur knapp geschlagen dann die schwarz-weißen Kleinschecken mit 133 Rassevertretern. Riesenschecken gibt es in vier Farbschlägen, neben den schwarz-weißen auch blau-weiße und havannafarbig-weiße sowie rein havannafarbig. Der eher seltene Farbschlag ist mit zwei Einzeltieren vertreten ist. Kleinschecken und Zwergschecken sind in den Farbschlägen schwarz-weiß, blau-weiß und havannafarbig-weiß zu sehen, Zwergschecken zusätzlich dreifarbig und thüringerfarbig-weiß. Rheinische Schecken sind nur dreifarbig vertreten, Englische Schecken werden schwarz-weiß, blau-weiß, thüringerfarbig-weiß, dreifarbig und rein schwarz gezeigt.

Eingeliefert werden die Ausstellungstiere am Donnerstag, 11. Oktober, ab 14 Uhr bis spätestens Freitag, 12. Oktober, 6 Uhr. Zwei Stunden später beginnen die Preisrichter mit ihrer Arbeit. Parallel dazu wird ab 9 Uhr ein Tagesausflug für (auswärtige) Gäste nach Neuburg und Rain angeboten. Zum Rahmenprogramm gehören zudem ein Bayerischer Abend am Freitag ab 18 Uhr, die offizielle Eröffnungsfeier am Samstagvormittag um 11 Uhr, der Züchterabend mit buntem Abendprogramm und Siegerehrung am Samstagabend ab 18 Uhr sowie eine Arbeitskreistagung der Scheckenzüchter Deutschland am Sonntag, ab 11.30 Uhr. Es können auch Rassekaninchen ver- beziehungsweise gekauft werden.

Geöffnet ist die Scheckenclubvergleichsschau am Samstag, 13. Oktober, von 7 bis 16 Uhr, offizielle Eröffnung um 11 Uhr, und am Sonntag, 14. Oktober, von 9 bis 13 Uhr in der Donaumooshalle, Erwachsene zahlen 3 Euro Eintritt, Kinder sind frei.
Andrea Hammerl