Mittwoch, 15. August 2018
Lade Login-Box.

Wegen Bauarbeiten am Kreisverkehr bei Schweitenkirchen wird der Autobahnzubringer gesperrt

Ganz weit außenrum

Pfaffenhofen
erstellt am 20.06.2014 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 31.01.2017 um 22:00 Uhr | x gelesen
Pfaffenhofen (PK) Mindestens zwei Wochen lang müssen sich Pendler auf lange Umwege einstellen. Wegen der Arbeiten am neuen Kreisverkehr beim Schweitenkirchener Euro Rastpark ist der Autobahnzubringer ab Mittwoch gesperrt, wer von Pfaffenhofen aus zur A 9 will, muss weite Umwege fahren.
Textgröße
Drucken
Pfaffenhofen: Ganz weit außenrum
Der Bau des neuen Kreisverkehrs bei Schweitenkirchen liegt im Zeitplan. Ab Mittwoch stehen jetzt die Asphaltierungsarbeiten an, der Autobahnzubringer muss deshalb zwei Wochen lang gesperrt werden. Der Verkehr wird weiträumig umgeleitet. - Foto: Schwarzmeier
Pfaffenhofen

Die Arbeiten am neuen Kreisverkehr schreiten gut voran. Das bestätigt Arne Schönbrodt, der zuständige Abteilungsleiter im Staatlichen Bauamt Ingolstadt. „Wir liegen gut in der Zeit.“ Die Schottertragschicht ist eingebaut, der Innenkreis befüllt und die Verkehrsinseln fertig. Jetzt stehen die Asphaltierungsarbeiten an. Der Kreisel muss gebaut werden, um das neue Schweitenkirchener Gewerbegebiet, das nördlich davon entsteht, vernünftig anzubinden. Dort siedelt sich unter anderem die Logistikgruppe Nagel an. Deshalb ist ein Kreisverkehr in diesen Dimensionen nötig. Gut 45 Meter betragen die Außenmaße des Kreisels. „Damit auch Lkw problemlos durchfahren können“, sagt Schönbrodt. Insgesamt kosten die Bauarbeiten etwa eine halbe Million Euro, übernehmen muss sie der Pfaffenhofener Projektentwickler Trend Immobilien, der sich um die Vermarktung der Gewerbeflächen in Schweitenkirchen kümmert.

Bislang haben sich auch die Behinderungen für den Verkehr von Pfaffenhofen in Richtung Autobahnauffahrt in Grenzen gehalten. Der Verkehr wurde auf einer eigens gebauten Ausweichstrecke an der Baustelle vorbeigeleitet. Wegen dieser Umleitung konnte bislang die Zufahrtsstraße zum Rastpark noch nicht an den Kreisverkehr angeschlossen werden – sie war schlicht im Weg. Unter anderem wegen dieser Arbeiten sei jetzt ab Mittwoch die Vollsperrung nötig, das bestehende Gewerbegebiet ist über eine örtliche Umleitung von hinten weiter erreichbar. Außerdem bekommt die Straße weiter in Richtung Burger King einen neuen Asphaltbelag. Gesperrt ist der Autobahnzubringer ab Mittwoch, veranschlagt haben die Planer im Staatlichen Bauamt genau zwei Wochen, also bis zum Mittwoch, 9. Juli. Damit aber alle Arbeiten bis dahin erledigt sind, muss das Wetter mitspielen. Für die Asphaltarbeiten darf es auf keinen Fall regnen, erklärt Schönbrodt. Noch Jahre später könne es sonst zu Blasenbildung kommen, der neue Fahrbahnbelag wäre nicht mehr zu gebrauchen. Die offizielle Umleitung führt weit um die gesperrte Stelle herum. Von Pfaffenhofen kommend müssen die Autofahrer über Geisenhausen, durch Preinerszell nach Schweitenkirchen fahren und umgekehrt. Der Verkehr aus Richtung Reichertshausen wird durch Paunzhausen bis Aiterbach, weiter bis Nörting und Niederthann bis zur Autobahnauffahrt umgeleitet.

Von Severin Straßer
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!