Samstag, 23. Juni 2018
Lade Login-Box.

Zwei Münchener reisen mit ihren E-Mobilen durch Deutschland

Immer unter Strom

Pfaffenhofen
erstellt am 06.08.2014 um 18:47 Uhr
aktualisiert am 31.01.2017 um 22:03 Uhr | x gelesen
Pfaffenhofen (aju) Maria Ehmann und Otto Schönbach sind unterwegs. Einmal quer durch Deutschland, bis nach Dänemark und Norwegen verläuft die Route. Das Ungewöhnliche an der Sache: Die Zwei fahren mit ihren Elektroautos durch die Gegend.
Textgröße
Drucken
Pfaffenhofen: Immer unter Strom
 
Pfaffenhofen

Die beiden Münchener haben noch eine weite Strecke vor sich, als sie ihren ersten Zwischenstopp in Pfaffenhofen einlegen. „Insgesamt werden wir etwa 3500 Kilometer zurücklegen, wahrscheinlich sogar noch etwas mehr“, sagt Schönbach. Was mit einem normalen Auto lange dauert, ist mit einem E-Mobil eine wahre Odyssee. Ungefähr drei bis vier Wochen haben die beiden für die Fahrt eingeplant. „Wenn es letztendlich mehr wird, ist es auch nicht so schlimm. Wir sind schließlich im Urlaub und nicht auf der Flucht“, erzählt Maria Ehmann.

Genügend Zeit hat das Paar in diesem Sommer allemal: Otto Schönbach ist Theatermeister am Prinzregententheater in München und hat gerade Spielpause, bevor es in die neue Saison geht. Von einem Kollegen hat er die Leidenschaft für Elektroautos übernommen. Sein altes Auto hat er schon seit Längerem verkauft. „Mir war aber klar: Wenn etwas Interessantes auf den Markt kommt, steige ich wieder ein.“ Seit Juli vergangenen Jahres ist Schönbach nun Fahrer eines Renault Twizy. „Das ist eigentlich kein Auto, sondern ein Leichtfahrzeug, ähnlich wie ein Quad“, erklärt der 38-Jährige.

Die Reise macht das Paar vor allem zum Vergnügen. „Wir wollen dadurch aber auch die E-Mobilität etwas anschieben und die Menschen über die Möglichkeiten dieser Technik aufklären,“ sagt Schönbach. Ihre Zwischenstopps können die beiden grundsätzlich überall machen. „Dazu brauchen wir nur eine normale Steckdose. Während wir also irgendwo was essen, können wir in der Zwischenzeit unsere Autos an den Strom stecken.“ In etwa drei Stunden ist der Speicher voll und die Fahrt kann weitergehen. Für nur 1,50 Euro kommt man etwa 100 Kilometer – der Traum jedes Autofahrers. Eile darf man jedoch keine haben: Die Fahrzeuge sind mit maximal 80 Kilometer in der Stunde unterwegs. „Ich hab bei mir allerdings ein Tuning-Kit eingebaut. Jetzt sind bis zu 95 km/h drin“, sagt Schönbach.

Mit ihrer Leidenschaft sind die zwei Münchener keineswegs allein: In ihrer Heimatstadt haben sie die „Münchener Twizy-Runde“ ins Leben gerufen. Die Gruppe war unter anderem in Pfaffenhofen bei der Electric Wave, einer Rallye für Elektroautos, vertreten. Auch die Zahl der E-Mobile in Deutschland ist stetig wachsend. „Derzeit gibt es etwa 15 000 Fahrzeuge in der Bundesrepublik“, sagt der Elektroautoexperte Schönbach, während er gerade seinen Twizy vom Strom nimmt und sich bereit für die nächste Etappe der Reise macht.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!