Montag, 21. Mai 2018
Lade Login-Box.

Bayerischer Bürgerenergiegipfel steigt am Sonntag im Stockerhof

Die Zukunft der Energiewende

Pfaffenhofen
erstellt am 07.10.2016 um 18:30 Uhr
aktualisiert am 31.01.2017 um 22:27 Uhr | x gelesen
Pfaffenhofen (PK) Mit dem dritten Bayerischen Bürgerenergiegipfel 2016 lädt an diesem Sonntag die Landesvereinigung Bayerische Bürgerenergie zum Stelldichein der bayerischen Energiewirtschaft in Bürgerhand und damit alle Bürgerenergie-Aktiven aus ganz Bayern nach Pfaffenhofen ein.
Textgröße
Drucken

Das Gipfeltreffen im Stockerhof bildet gleichzeitig den Startschuss für die Energie-für-alle-Woche, die bis zum Samstag, 15. Oktober, in der Kreisstadt über die Bühne geht. Nach einem Workshop zu rechtlichen und technischen Neuerungen der Bürgerenergie diskutieren am Sonntag ab 19 Uhr Energie-Politiker und Energiefachleute auf dem Podium über die Zukunft der Bürgerenergie, ein Aufeinandertreffen, zu dem die gesamte Bevölkerung eingeladen ist. Als prominenter Redner wird dazu um 19.30 Uhr Herbert Barthel, Energiereferent des Bund Naturschutz Bayern, unter dem Motto "Ist die Energiewende noch zu retten €, sprechen.

Zur Podiumsdiskussion haben sich neben Bürgerenergievertretern, Bundes- und Landespolitiker aller Parteien angemeldet. Mit dabei sind Eike Hallitzky, Landesvorsitzender der bayerischen Grünen, Eva Bulling-Schröter, Energie- und klimapolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion der Linken, Anton Kreitmair, Mitglied im Landtagsausschuss für Umwelt und Verbraucherschutz (CSU) und Bezirkspräsident des Bayerischen Bauernverbandes, Oliver Eifertinger von der Kanzlei Becker-Büttner-Held und Herbert Barthel (Bund Naturschutz Bayern). Die Moderation übernimmt Markus Käser (Bürgerenergie Bayern). Bereits um 10 Uhr treffen sich am Sonntag die Teilnehmer der E-Car-Landkreisrundfahrt auf dem Hauptplatz. Gestartet wird pünktlich um 12 Uhr, jeder Besitzer eines Elektrofahrzeuges kann mitfahren (Anmeldung an Ort und Stelle bei Siegfried Ebner).

Am Samstag nächster Woche endet die Efa-Woche - unter anderem mit der Verleihung des Klimaschutzpreises der Stadt Pfaffenhofen.

Pfaffenhofener Kurier
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!