Samstag, 23. Juni 2018
Lade Login-Box.

Der Herd war an

Pfaffenhofen
erstellt am 20.06.2017 um 17:32 Uhr
aktualisiert am 23.06.2017 um 03:33 Uhr | x gelesen
Pfaffenhofen (rs) Die Experten der Ingolstädter Kriminalpolizei haben die Ursache für den Brand geklärt, der am vergangenen Samstag in einem älteren Mehrfamilienhaus in der Pfaffenhofener Schützenstraße ausgebrochen war. Die Untersuchungen hätten ergeben, dass die Herdplatte in einer Wohnung im oberen Geschoss des Hauses eingeschaltet war, sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord gestern auf Anfrage unserer Zeitung.
Textgröße
Drucken

Die Bewohnerin des fraglichen Appartements hatte ihre Wohnung am frühen Nachmittag verlassen - und scheinbar vergessen, den Herd auszuschalten. Bei ihrer Rückkehr brannte es bereits und die Flammen griffen schnell auf den Dachstuhl des Hauses über, der schwer beschädigt wurde.

Die Frau alarmierte sofort die weiteren Hausbewohner, sodass alle das Gebäude unverletzt verlassen konnten. Sie selbst zog sich allerdings eine Rauchgasvergiftung zu. Jetzt wird gegen die Frau wegen fahrlässiger Brandstiftung ermittelt, so die Polizei. Bei dem Brand, der von etwa 80 Feuerwehrleuten bekämpft wurde, entstand nach Schätzungen der Polizei ein Gesamtschaden von etwa 300 000 Euro. Mehrere Wohnungen wurden schwer in Mitleidenschaft gezogen.

Von Robert Schmidl
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!