Donnerstag, 19. Juli 2018
Lade Login-Box.

Spielplatz an der Wannersperger Straße wird im Spätherbst umgestaltet

Attraktiver und naturnah

Pfaffenhofen
erstellt am 11.08.2017 um 11:55 Uhr
aktualisiert am 15.08.2017 um 03:33 Uhr | x gelesen
Pfaffenhofen (PK) Der Spielplatz an der Ecke Wannersperger Straße/Gritschstraße soll attraktiver und zugleich naturnah gestaltet werden.
Textgröße
Drucken
Bei zwei Treffen auf dem Kinderspielplatz an der Wannersperger Straße diskutierten die Anwohner mit Vertretern der Stadt Pfaffenhofen und Spielplatzplaner Robert Schmidt-Ruiu die künftige naturnahe Gestaltung des Spielplatzes.
Bei zwei Treffen auf dem Kinderspielplatz an der Wannersperger Straße diskutierten die Anwohner mit Vertretern der Stadt Pfaffenhofen und Spielplatzplaner Robert Schmidt-Ruiu die künftige naturnahe Gestaltung des Spielplatzes.
Weinmann
Pfaffenhofen
Bei zwei Ortsterminen trafen sich jetzt Planer, Kinder und Anlieger mit Vertretern der Stadt, um die Umgestaltung voranzutreiben.

 

Schon im April hatte es eine erste Ideen-Werkstatt gegeben, um die Wünsche der Nachbarn und der künftigen Nutzer des Spielplatzes von Anfang an in die Planung mit einzubeziehen. Immerhin ist das Spielplatzgelände rund 1100 Quadratmeter groß und bietet verschiedenste Möglichkeiten für eine attraktive Umgestaltung. Anfang August legte der Spielplatzplaner Robert Schmidt-Ruiu aus Olching allen Interessierten bei einem Treffen auf dem Spielplatz seine Pläne vor. Das Ziel aller Beteiligten ist es, einen naturnahen Spielplatz zu gestalten, indem neben Spielgeräten auch mit pflanzlichen Aspekten Spielwerte geschaffen werden. Nach diesem Treffen konnte Schmidt-Ruiu die Pläne weiter überarbeiten, und bei einem weiteren Ortstermin am Donnerstag diskutierte er sie wieder mit knapp 20 Personen. Mit der jetzigen Planung besteht weitgehend Übereinstimmung, sodass man sich jetzt bereits auf der Zielgeraden befindet, was die Gestaltung des künftigen Spielplatzes betrifft. Kleinere Anpassungen werden noch durchgeführt, bevor die endgültige Lösung im Spätherbst realisiert werden soll.

DK
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!