Samstag, 26. Mai 2018
Lade Login-Box.

Angebot des Hospizvereins

Pfaffenhofen
erstellt am 14.02.2018 um 17:22 Uhr
aktualisiert am 17.02.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Pfaffenhofen (PK) Der Pfaffenhofener Hospizverein bietet ab April schon zum 15. Mal eine Ausbildung zum Hospizhelfer an. Die erste Informationsveranstaltung zur Arbeit des Hospizvereins und zur Schulung findet schon heute im Sitzungssaal des Gerolsbacher Rathauses statt.
Textgröße
Drucken

Beginn ist wie bei den folgenden Veranstaltungen um 19.30 Uhr.

Die weiteren Termine sind am Mittwoch, 21. Februar, im Sitzungssaal des Geisenfelder Rathauses sowie am Mittwoch, 28. Februar, im Pfaffenhofener Hospizbüro, Ingolstädter Straße 16. Bei diesen Veranstaltungen werden die Hospizarbeit, der Hospizverein Pfaffenhofen sowie die Ausbildungsinhalte vorgestellt. Nähere Informationen zur Schulung gibt es dienstags und donnerstags von 10 bis 17 Uhr auch unter der Telefonnummer (08441) 827 51 und auf der Homepage des Hospizvereins Pfaffenhofen.

Die lebensbejahende Idee der Hospizbewegung betrachtet Sterben als natürlichen Vorgang, der weder beschleunigt noch künstlich hinausgezögert werden sollte. Schwerpunkt der Arbeit der geschulten Hospizbegleiter, ist das achtsame und zugewandte Dasein für Menschen in der Endphase ihres Lebens; Einsatzgebiet ist dabei der Landkreis Pfaffenhofen. Gleichfalls unterstützt und begleitet werden Familienangehörige und Freunde - auch in der Trauerzeit.

"Schon das Entstehen der ersten Hospizinitiativen in den 1980er Jahren verdankte sich dem ehrenamtlichen Engagement von zahlreichen Bürgern. Von den Anfängen bis heute sind sie Garant für eine Begleitung, die sich nach den Wünschen und Bedürfnissen der schwerstkranken und sterbenden Menschen richtet und somit den hospizlichen und palliativen Ansprüchen gerecht wird", so Benno Bolze, Geschäftsführer des Deutschen Hospiz und Palliativverbandes (DHPV) anlässlich des Tags des Ehrenamtes.

Pfaffenhofener Kurier
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!