Sonntag, 20. Mai 2018
Lade Login-Box.

Bereits jetzt 275 Anmeldungen für die Gewerbemesse Manching Söder als Festredner angefragt

Ein bisserl mehr geht immer

Oberstimm
erstellt am 14.02.2018 um 17:22 Uhr
aktualisiert am 18.02.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Oberstimm (PK) Die Vorbereitungen für die Gewerbemesse in Manching laufen und die Voraussetzungen könnten besser nicht sein. Bis dato liegen bereits 275 Zusagen der Aussteller vor, deutlich mehr als im vergangenen Jahr. Der Ansturm hat mehrere Gründe.

Textgröße
Drucken

"A bisserl was geht immer", sagte einst der unvergessene Helmut Fischer, besser bekannt als Monaco Franze. "A bisserl mehr geht immer", möchte man im Falle von Walter Schauß sagen. Ist die Manchinger Gewerbemesse 2017 schon hervorragend gelaufen, so könnte der langjährige Organisator bei der 23. Auflage nochmals eins drauflegen. Grund dafür ist die Gewerbemesse Pfaffenhofen, die heuer nicht im Frühjahr stattfindet, sondern auf den Herbst verschoben wurde. Miba ist heuer auch keine, sodass die Manchinger Gewerbemesse am Barthelmarktgelände in Oberstimm weit und breit die einzige Frühjahrsmesse ist (außer der SOBA in Schrobenhausen).

Die bereits vorliegenden Zahlen geben Schauß recht. Waren es im Vorjahr gut 250 Aussteller, so liegen ihm zehn Wochen vor Beginn der Messe am 27. April 275 Zusagen vor. "Der Rücklauf der Aussteller war enorm", freut er sich. Einige Geschäftsleute, die eigentlich in Pfaffenhofen fest gebucht sind, werden seinen Angaben zufolge ihren Stand in Oberstimm aufbauen. Und es kann und darf noch ein bisschen mehr sein. Denn Schauß hat die Zeltfläche vergrößert. Mehr als 5000 Quadratmeter stehen zur Verfügung, wobei bekanntlich die Freifläche mit 45 000 Quadratmetern noch dazukommt.

Wie in den Vorjahren wird es einen Querschnitt durch alle Branchen geben: Handwerk, Handel, Dienstleistung, Lifestyle, Kunst, Mode, Tourismus, Wellness und mehr. Hinzu kommen soziale Stände. Im Gegensatz zum Vorjahr wird die Gewerbemesse Manching heuer (wie normal) drei Tage dauern (Freitag bis Sonntag). Seit über zwei Jahrzehnten lebt sie auch vom Rahmenprogramm, wie Autogrammstunden mit dem FC Ingolstadt und dem ERC, und den Rahmenbedingungen, sprich: kein Eintritt, viele Parkplätze und eine Busverbindung. Außerdem warten auf die Besucher etliche Programmpunkte. Zu nennen wären das Bikertreffen mit dem Frühschoppen oder das Oldtimertreffen am Samstag und Sonntag. Mit zur Gewerbemesse dazu gehört das Frühlingsfest mit Buden, Fahrgeschäften und dem Bierzelt, wo verschiedene Tanzgruppen auftreten. Im vergangenen Jahr machten rund 600 Kinder und Jugendliche mit, heuer könnten es nicht zuletzt wegen des kurzen Faschings noch ein paar mehr werden. Am Samstag, 28. April, startet um 19.30 Uhr die vierte Marktmeisterschaft im Holzsägen. Veranstalter sind die ,,Kehrausfreunde Oberstimm". Anmeldung an harald.mueller3@web.de.

Eröffnung ist am Freitag, 27. April, am frühen Nachmittag. Nachdem im Vorjahr Ministerin Ilse Aigner einen Rundgang unternommen hatte, soll auch heuer ein bekannter Politiker seine Aufwartung machen. Und bei der Auswahl kam sogar der Koalitionspoker in Berlin mit ins Spiel. Schauß musste nämlich warten, wie die Verhandlungen dort ausgehen, bevor er aktiv wurde. Jetzt ist die Sache klar: Am liebsten wäre Walter Schauß der designierte (und im April wohl schon in Amt und Würden befindliche) Ministerpräsident Markus Söder. Angeschrieben hat er ihn schon.

Von Bernhard Pehl
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!