Samstag, 20. Oktober 2018
Lade Login-Box.

Philipp Lakatos verstärkt Ilmtalklinik-Team

Neuer Oberarzt

Pfaffenhofen
erstellt am 15.05.2018 um 17:52 Uhr
aktualisiert am 19.05.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Pfaffenhofen (PK) Philipp Lakatos verstärkt die Anästhesie und Intensivmedizin an der Ilmtalklinik Pfaffenhofen.
Textgröße
Drucken
Willkommen: Chefarzt Hansjörg Aust (links) freut sich über den neuen Funktionsoberarzt Philipp Lakatos.
Willkommen: Chefarzt Hansjörg Aust (links) freut sich über den neuen Funktionsoberarzt Philipp Lakatos.
Foto: Frömer
Pfaffenhofen
Der neue Funktionsoberarzt hatte sich schon in jungen Jahren der Notfallmedizin verschrieben. Das Fachgebiet Anästhesie ergänzt dies laut einer Pressemitteilung der Ilmtalklinik hervorragend. Der Chefarzt der Anästhesie, Hansjörg Aust, freut sich über den engagierten Kollegen als neuen Teil seines Ärzteteams. "In der Anästhesie und Intensivmedizin ist nicht nur viel Fachwissen, sondern auch eine gute Portion Idealismus erforderlich. Er bringt beides mit. "

Lakatos ist 37 Jahre alt und Facharzt für Anästhesiologie mit der Zusatzbezeichnung Notfallmedizin. Er hat in Budapest und Wien studiert und dort auch promoviert. In München geboren und aufgewachsen, hat er seine Karriere 2010 am Städtischen Klinikum Neuperlach gestartet. Nach einem zweijährigen Abstecher an die Universitätsklinik Hamburg ist er als Facharzt wieder nach Neuper-lach zurückgekehrt. Sein nächster Schritt führt ihn nun an die Ilmtalklinik mit ihren beiden Häusern in Pfaffenhofen und Mainburg.

Neben der fachärztlichen Tätigkeit liegt Lakatos' Verantwortungsschwerpunkt als Funktionsoberarzt insbesondere im Bereich der Aus- und Fortbildung der Assistenzärzte und ärztlicher OP-Steuerung in enger Zusammenarbeit mit der OP-Koordinatorin.

Der neue Oberarzt schätzt die familiäre Atmosphäre und den persönlichen Kontakt der Mitarbeiter an der Ilmtalklinik besonders. "Hier habe ich die Nähe und den direkten Draht zu den Kollegen und Patienten, auf den ich sehr viel Wert lege", erklärt Lakatos. Auch sonst ist er ein Familienmensch: So verbringt er gerne Zeit mit seinen beiden Töchtern und kocht gerne.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!