Mittwoch, 21. November 2018
Lade Login-Box.

Pfaffenhofener Firefighter wachsen bei Combat in Berlin über sich hinaus - Adrian Schratt in "Fire & Fight Club" berufen

Mit Stockerlplätzen zu gelungenem Saisonabschluss

Pfaffenhofen
erstellt am 10.09.2018 um 15:06 Uhr
aktualisiert am 14.09.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Pfaffenhofen (PK) Über einen erfolgreichen Saisonabschluss freut sich die Pfaffenhofener Feuerwehrsportgruppe. Ende August ging es für die Sportler nach Berlin zur Firefighter Combat Challenge. Ausgetragen wurde der Wettbewerb im Herzen der Hauptstadt, am Potsdamer Platz.
Textgröße
Drucken
Den Pfaffenhofener Firefightern gelang mit guten Leistungen und etlichen dritten Plätzen ein toller Saisonabschluss.
Den Pfaffenhofener Firefightern gelang mit guten Leistungen und etlichen dritten Plätzen ein toller Saisonabschluss.
Nischwitz
Pfaffenhofen
Angetreten waren über 250 Sportler aus neun Nationen. In den Einzelläufen gaben die Pfaffenhofener alles und mussten sich nur den Besten der Welt geschlagen geben. Sven Oberließen erreichte in einer Zeit von 2:31 Minuten Platz 133, Sebastian Schindlbeck Platz 90 in 2:14 Minuten, Stefan Erhardt in 2:08 Minuten Platz 77 - und Ralph Kinhackl benötigte nur glatte zwei Minuten für Platz 56. Andreas Jüsche kam nach 1:47 Minuten ins Ziel und erreichte damit Platz 21. Der Beste zum Schluss: Adrian Schratt erkämpfte sich in der Zeit von 1:44 Minuten Platz 17 in der Gesamtwertung und belegte in seiner Altersklasse sogar den dritten Platz.

Topzeiten gab es auch in den Tandemläufen. In 1:48 Minuten absolvierte das Team Kinhackl/Erhardt den Parcours und belegte Platz 27 unter über 70 Tandemteams. Schratt/Jüsche brauchten für den Lauf 1:25 Minuten und wurden Fünfte. Adrian Schratt konnte mit seinem Partner Alexander Mayer in der Kategorie Tandem über 40 Jahren in 1:31 Minuten erneut den dritten Platz erkämpfen.

Die größte Überraschung lieferten die Pfaffenhofener dann aber im Staffellauf ab. In der Vorrunde mussten sie gleich gegen das Team um Phillipp Kaiser, dem Gesamtsieger der Challenge, antreten. Nach einem spannenden Lauf konnten sich die Kreisstädter unter 39 Staffelteams in einer Zeit von 1:22 Minuten den vierten Rang erkämpfen. Mit dieser guten Ausgangssituation ging es in die K.O.-Läufe. Allen Herausforderungen im Achtel- und im Viertelfinale trotzen die Pfaffenhofener Feuerwehrsportler. Im Halbfinale hieß der Gegner dann "Lions Den Germany". Trotz einer Niederlage war es ein packender Kampf gegen den späteren Gesamtsieger. Mit frischem Mut ging es in den Lauf um Platz drei. Das Team GB mit Sportlern aus Großbritannien und Tschechien hatte die Vorrunde in 1:19 Minuten absolviert. Nach dem Start wurde schnell klar, hier begegnen sich zwei Top-Mannschaften auf Augenhöhe. Mit einem hauchdünnen Vorsprung gewannen die Pfaffenhofener den Lauf und belegten damit den dritten Platz als krönenden Abschluss der Wettkampfsaison.

Eine besondere Ehre wurde Adrian Schratt zuteil. Er wurde den "Fire & Fight Club" berufen, der für Sportler vorgesehen ist, die durch besondere Leistungen aus der Masse hervorstechen. Um sich zu qualifizieren, musste Schratt den Parcours in unter zwei Minuten absolvieren - was für ihn ein Klacks war.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!