Montag, 16. Juli 2018
Lade Login-Box.

Lauf 10! in Wolnzach vereint große Gefühle - vor allem bei noch vor Kurzem untrainierten Teilnehmern

So weit die Füße tragen

Wolnzach
erstellt am 13.07.2018 um 20:50 Uhr
aktualisiert am 15.07.2018 um 18:08 Uhr | x gelesen
Wolnzach (WZ) Es gibt solche, die laufen die zehn Kilometer komplett durch - und schwitzen im Ziel nicht einmal richtig.
Textgröße
Drucken
 
So um die 30 Minuten brauchen sie für die durchaus anspruchsvolle Lauf-10-Strecke durch die hügelige Hallertau. Dann gibt es die, die als mehr oder weniger Untrainierte das ausgeklügelte Lauf-10-Vorbereitungstraining über zehn Wochen absolviert haben, um es einmal sich selbst und auch allen anderen beweisen zu können; die hingefiebert haben auf diesen ganz besonderen Freitag in Wolnzach - und froh waren, dass es nicht ganz so heiß war. So schien es zumindest, denn am Ende war es doch wärmer als gedacht, entsprechend meldete das Sanitätsteam vier Einsätze auf der Strecke, durchwegs wegen Kreislaufproblemen.

Nach dem Startschuss rannten sie los: Beim Schülerlauf über 3000 Meter gaben 371 Mädchen und Buben alles.
Nach dem Startschuss rannten sie los: Beim Schülerlauf über 3000 Meter gaben 371 Mädchen und Buben alles.
Foto: Trouboukis
Wolnzach
Und dann gibt es ihn, Maxi Schwarzhuber, 25-jähriger Strahlemann, beidseitig beinamputiert und fit wie ein Turnschuh, der mit seinen beiden Prothesen und mit Bruder Schorsche und Cousin Valentin die zehn Kilometer unter einer Stunde schaffen wollte. Tat er dann übrigens auch, kam nach 53 Minuten im Ziel an, war stolz, aber auch um eine Erkenntnis reicher: "Wir sind es a bisserl zu schnell angegangen. " Die Lauf-10-Begeisterung hat ihn einfach mitgerissen und am Ende viel Kraft gekostet. Aber im Ziel erholte sich Maxi schnell, war zufrieden mit seiner Leistung.

Wie alle anderen auch. Egal, woher sie kamen, die 3876 Teilnehmer. Ob sie stramm gelaufen sind - wie beispielsweise Florian Wenzler aus Gilching, der schon nach knapp 33 Minuten als Erster im Ziel gefeiert wurde - oder es gemächlicher angingen. Sie alle teilen eines, nämlich die Begeisterung für die Laufstrecke, die perfekte Organisation und vor allem die herzliche Anfeuerung durch jubelnde Zuschauer oder musikalische Motivationsschübe durch Bandmusik, Alphörner oder Trommler. So etwas gibt es halt nur bei Lauf 10! - exklusiv in Wolnzach.
Karin Trouboukis
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!