Montag, 22. Oktober 2018
Lade Login-Box.

Heribert Wasshuber stellt seine Werke in der Städtischen Galerie aus

Klang der Landschaft

Pfaffenhofen
erstellt am 16.05.2018 um 17:59 Uhr
aktualisiert am 20.05.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Pfaffenhofen (PK) Der Pfaffenhofener Künstler und ehemalige Kunstlehrer Heribert Wasshuber zeigt in der Reihe "Pfaffenhofen präsentiert" seine "musikalischen" Landschaftsbilder aus älterer und jüngster Vergangenheit in der Städtischen Galerie im Haus der Begegnung.
Textgröße
Drucken
Eine Landschaft in Island hat Heribert Wasshuber zu diesem Aquarell inspiriert, das in seiner Ausstellung in der Städtischen Galerie zu sehen ist und anschließend in der Pfaffenhofener Artothek ausgeliehen werden kann.
Eine Landschaft in Island hat Heribert Wasshuber zu diesem Aquarell inspiriert, das in seiner Ausstellung in der Städtischen Galerie zu sehen ist und anschließend in der Pfaffenhofener Artothek ausgeliehen werden kann.
Foto: Stadt Pfaffenhofen
Pfaffenhofen
Die Ausstellung mit einem Querschnitt seines Schaffens wird am Freitag um 19.30 Uhr eröffnet und von Philipp Brosche musikalisch gestaltet. Wasshuber ist bei der Vernissage sowie auch am Samstag und Sonntag, 26. und 27. Mai, anwesend. Am 27. Mai um 15 Uhr bietet er eine Führung an.

Seit Jahren beschäftigt sich Wasshuber mit dem Thema Landschaft: Sie stellt für ihn den bedeutendsten Fundus dar, aus dem er die Bausteine für seine Bildkompositionen gewinnt. Seine Werke sind Resultate zahlreicher Studien- und Arbeitsreisen, die ihn unter anderem nach Island, Grönland, Frankreich, Griechenland, Italien und Wales führten. Wasshuber komponiert seine Arbeiten und entwickelt dabei eine ganz eigene Interpretation des Landschaftsbildes: Über mehrere Arbeitsschritte und verschiedene Techniken hinweg bewegt er sich von der anfangs einfachen topographischen und rein abbildenden Zeichnung zur fertigen Komposition. Über diese Folge von Arbeiten gelangt er so zu seinem Bild, einer bildnerischen Partitur - analog zum Gegenstück in der Musik - die den Klang und den Rhythmus der Landschaft einfängt.

Wasshuber, der 1944 in Zwiesel geboren wurde, studierte von 1966 bis 1971 an der Akademie der Bildenden Künste in München. Von 1979 bis 2005 war er Kunstlehrer am Schyren-Gymnasium. Eines seiner Landschafts-Aquarelle war zuletzt im Sommer 2017 in der Ausstellung der Hallertauer Künstler in der Städtischen Galerie zu sehen. Dieses Bild sowie weitere Arbeiten können auch über die Artothek ausgeliehen werden. Die Ausstellung wird am Freitag, 18. Mai, um 19.30 Uhr eröffnet und ist im Anschluss bis zum 10. Juni zu sehen. Öffnungszeiten sind Montag bis Freitag von 9 bis 12 Uhr und 13.30 bis 16.30 Uhr sowie Samstag, Sonntag und an Feiertagen von 10 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!