Montag, 12. November 2018
Lade Login-Box.

Bewerber für den Bereich der Pfarrei Geisenfeld

Kirchenverwaltungswahl: Die Kandidaten stehen fest

Geisenfeld
erstellt am 07.11.2018 um 17:59 Uhr
aktualisiert am 10.11.2018 um 03:34 Uhr | x gelesen
Geisenfeld (GZ) Die gewissenhafte und sparsame Verwaltung des Kirchenstiftungsvermögens und "die Sorge um die Befriedung der ortskirchlichen Bedürfnisse" - so werden die zentralen Aufgaben der Kirchenverwaltung beschrieben, die am 18. November bayernweit neu gewählt werden.
Textgröße
Drucken
Mittlerweile stehen die Kandidaten fest, die sich für die Kirchenstiftungen Geisenfeld, Ainau und Untermettenbach zur Wahl stellen.

Für die Kirchenstiftung Geisenfeld, wo das Gremium aus sechs Personen besteht, sind dies die bisherigen Mitglieder Anton Fuchs (Forstbeamter), Silvia Kneidl (Hausfrau), Franz Kürzinger (Diplom-Ingenieur), Ludwig Rößler (Gastwirt), Christian Sirl (Sozialversicherungs-Fachangestellter) und Karl Steinberger (Zimmerermeister). Neu zur Wahl stellen sich Irmengard Martinetz (Büroangestellte) und Stephen Simmat (Systemingenieur). Gewählt werden kann am Samstag, 17. November, von 17.30 bis 19.30 Uhr, sowie am Sonntag, 18. November, von 8.30 bis 15 Uhr, jeweils im Pfarrheim.

Für die Kirchenstiftung Ainau sind vier Personen zu wählen. Erneut zur Wahl stellen sich Martin Schlagbauer (Schreiner), Georg Warter (Rentner) und Johann Wittmann (Landwirt). Erstmals kandidiert Christian Geneder (Elektriker). Seine Stimmen abgeben kann man am Sonntag, 18. November, von 10 bis 12 Uhr in der Ainauer Kirche.

Fünf Kirchenverwaltungsmitglieder sind für die Filialkirchenstiftung Untermettenbach zu wählen. Erneut zur Wahl stellen sich Erwin Kellerer (Diplom-Ingenieur) und Jasmine Schönhuber (selbstständig). Erstmals kandidieren hier Silvia Fuchs (Lerntrainerin), Lorenz Gschlößl (Landwirt) und Evi Schreiner (Hausfrau). Wahllokal ist am 18. November von 12 bis 14 Uhr das örtliche Feuerwehrhaus.

Wahlberechtigt ist, wer der römisch-katholischen Kirche angehört, in der jeweiligen Kirchengemeinde seinen Hauptwohnsitz hat und am Wahltag das 18. Lebensjahr vollendet hat.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!