Freitag, 16. November 2018
Lade Login-Box.

Christian Springer brilliert auf dem Hettenshausener Ilmbrettl

Kabarett auf hohem Niveau

Hettenshausen
erstellt am 09.11.2018 um 17:25 Uhr
aktualisiert am 12.11.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Hettenshausen (PK) Wie stark die Anziehungskraft des Münchener Kabarettisten Christian "Fonsi" Springer ist, zeigte sich bei seinem Auftritt auf der Ilmbrettl-Bühne in Hettenshausen. Der Schrätzenstaller-Saal war bestens gefüllt und der Künstler erhielt schon bei seinem Gang auf die Bühne warmen Begrüßungsapplaus.
Textgröße
Drucken
Christian Springer legte auf dem Ilmbrettl in Hettenshausen einen starken Auftritt hin.
Christian Springer legte auf dem Ilmbrettl in Hettenshausen einen starken Auftritt hin.
Engl
Hettenshausen
Dass diese Vorschusslorbeeren verdient waren, wurde beim, Programm "Alle reden, keiner tut was" schnell deutlich. Springer setzt nicht auf Humor unter der Gürtellinie oder plumpe Zoten. Er fordert mit seinen Themen die Besucher zum Mitdenken auf und löst mit dem hohen Niveau seiner kabarettistischen Darbietung immer wieder Beifallsstürme aus. Die "Granden" unserer großen bayerischen Volkspartei, seien es nun Markus Söder oder auch Horst Seehofer, werden schonungslos, aber nicht böse oder ehrverletzend vorgeführt und ihr Machtdenken deutlich gemacht. Wer nun aber glaubt, alle Kritik sei gegen die "Schwarzen" gerichtet, der irrt, denn auch andere Politgrößen, beispielsweise Sahra Wagenknecht bekommen ihr "Fett weg". Dass wir uns sicher fühlen können in Bayern wird den Zuhörern klargemacht, schließlich habe die bayerische Polizei doch zumindest im Bereich der Polizeipferde stark aufgerüstet. Aus dem Finanztopf sei etwa eine Milliarde Euro in den Ausbau der Kavallerie gesteckt worden, witzelt Springer. So hätten nun viele in München Dienst tuende Polizisten zwar ein Pferd, aber leider keine Wohnung. Ausgebaut werde auch der Luftverkehr. Mit der Fluglinie "Bavaria One" wisse man zwar nicht, wo es hingeht, aber sei dafür sicher eher da. Außerdem könne sich die CSU damit ja sogar selbst zum Mond schießen. Ungeschoren kommt auch nicht das "Twitter-Monster aus den USA" davon, ebenso wird Bezug genommen auf unsere Verfassung. Unsere Werte würden doch letztlich wir und nicht die Politiker festlegen, so Springer.

Gewünschte Söder-Projekte wie der Liftausbau für Urlauber aus Norddeutschland auf das Riedberger Horn kommen ebenfalls zur Sprache wie wichtige Werte in der Gesellschaft. Bei diesen Werten könne es sich auch um Cholesterin, oder den Kohlendioxid-Ausstoß handeln, so der Kabarettist. Im Teil nach der Pause konnte man deutlich das hohe soziale Engagement Christian Springers im Rahmen seiner Orienthilfe spüren. So mancher sich stolz als Urbayer fühlender Zeitgenosse könne durchaus auch orientalisch-syrische Wurzeln in seiner Abstammung aufweisen, wenn man nur weit genug im Stammbaum zurückgehen würde, gab Springer zu bedenken. Unterm Strich bot Christian Springer in Hettenshausen wieder einmal Polit- oder Sozialkabarett vom Feinsten und begeisterte damit die Ilmbrettl-Besucher.

Erich Engl
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!