Donnerstag, 21. Juni 2018
Lade Login-Box.

Erschließung von Jetzendorfs großem Neubaugebiet läuft an und soll im Herbst fertig sein

Der "Ilmblick" wird planiert

Jetzendorf
erstellt am 18.02.2016 um 18:54 Uhr
aktualisiert am 31.01.2017 um 22:20 Uhr | x gelesen
Jetzendorf (PK) Etwa zwei Jahre hat es gedauert, bis aus dem Vorhaben, an den Jetzendorfer Ortsteil Priel ein neues, großes Wohngebiet anzudocken, Realität geworden ist. Aber jetzt rollen die Bagger - und der "Ilmblick" wird aus dem Boden gestampft.
Textgröße
Drucken
Jetzendorf: Der "Ilmblick" wird planiert
Die Erschließungsarbeiten für das neue Jetzendorfer Baugebiet "Ilmblick" haben in dieser Woche begonnen. Straßen werden nun errichtet, Wasserleitungen und Kanalnetz verlegt, damit Priel vermutlich schon ab Herbst weiter wachsen kann. - Foto: Brauneis
Jetzendorf

Um den Straßenbau kümmert sich die Firma Schelle aus Pfaffenhofen, für Wasserleitungen und Kanal sind die Arbeiter der Firma Seel aus Berg im Gau zuständig. Wegen des anhaltend guten Wetters konnten jetzt schon die Maschinen anrollen und mit den umfangreichen Erdarbeiten auf dem 30 000 Quadratmeter großen Areal beginnen. "Es gibt aber einen straffen Zeitplan. Die ziehen das durch - und spätestens im Herbst sollten die Erschließungsarbeiten über die Bühne gegangen sein", berichtet der Jetzendorfer Bauamtsleiter Stefan Schmid vom aktuellen Baufortschritt.

Die Nettobaufläche ist drei Hektar groß. 37 Einfamilienhäuser, zwölf Doppelhaushälften und zwei Mehrparteienhäuser (mit jeweils vier Wohnungen) sollen mittelfristig am Rande von Priel entstehen. "Das ist die wichtigste Baulandentwicklung unserer Gemeinde in der nächsten Zeit", sagt Schmid. Rund 200 neue Einwohner bekommt Jetzendorf dadurch.

Exakt die Hälfte der Parzellen wird im Einheimischenmodell verkauft. Etwa in einem Monat können sich die Interessenten dafür bewerben, vermutlich im Mai oder Juni folgt die Zuteilung. "Die gesamte Erschließung geht in einem Zug über die Bühne, nachdem der Kreisverkehr zur Anbindung des Wohngebietes schon im vergangenen Herbst der erste große Akt war", berichtet der Bauamtsleiter weiter. Dass die Grundstücke schnell vergriffen sein werden, davon geht er aus. "Das gilt fürs Einheimischenmodell. Die Nachfrage ist groß", sagt er. Wie es mit dem Privatverkauf der übrigen Grundstücke aussieht, vermag er nicht abzuschätzen. "Aber auch auf denen wird kein Anbieter sitzen bleiben", meint er weiter. Läuft alles reibungslos, rechnet Schmid damit, dass die ersten Bauherren bereits diesen Herbst damit beginnen, ihr neues Eigenheim im Jetzendorfer "Ilmblick" zu errichten.

Von Patrick Ermert
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!