Dienstag, 13. November 2018
Lade Login-Box.

Reichertshofen hofft auf Zuschüsse für Drei-Millionen-Euro-Projekt Paarhalle

Gemeinderat treibt Sanierung voran

Reichertshofen
erstellt am 12.09.2018 um 18:35 Uhr
aktualisiert am 16.09.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Reichertshofen (PK) Die Paarhalle soll saniert werden. Das hat der Reichertshofener Marktgemeinderat bereits vor der Sommerpause beschlossen. Bei der Sitzung am Dienstagabend wurde das Großprojekt weiter vorangetrieben.
Textgröße
Drucken
Seit August gesperrt: Die sanierungsbedürftige Paarhalle in Reichertshofen soll wieder hergerichtet werden. Die ersten Beschlüsse dazu traf der Marktgemeinderat bei der jüngsten Gemeinderatssitzung am vergangenen Dienstagabend.
Seit August gesperrt: Die sanierungsbedürftige Paarhalle in Reichertshofen soll wieder hergerichtet werden. Die ersten Beschlüsse dazu traf der Marktgemeinderat bei der jüngsten Gemeinderatssitzung am vergangenen Dienstagabend.
Vogl
Reichertshofen
Die sanierungsbedürftige Paarhalle ist wie bekannt seit 1. August wegen des fehlenden Brandschutznachweises gesperrt. Für das millionenschwere Sanierungsvorhaben - die geschätzten Gesamtkosten liegen bei rund drei Millionen Euro - beantragte die Gemeinde Zuschüsse  über das Sanierungsprogramm des Bundes für kommunale Einrichtungen im Bereich Sport, Jugend und Kultur. Sollte Reichertshofen von der Förderung profitieren, läge der Fördersatz bei 45 Prozent und damit der Anteil der Kommune bei 55 Prozent. Der gemeindliche Eigenanteil wäre also rund 1,65 Millionen Euro.

Der Beschluss für die Übernahme des Eigenanteils erfolgte mit zwei Gegenstimmen (Heigl, Link, beide FW). Bereits im Oktober werden die Reichertshofener erfahren, ob sie bei der Vergabe berücksichtigt wurden. Dazu ist ein Quäntchen Glück nötig. Wie Bürgermeister Michael Franken (JWU) informierte, wurden bei der letzten Förderung nur drei Einrichtungen in ganz Bayern ausgewählt.

Einstimmig ermächtigt wurde Bürgermeister Franken außerdem, das Planungsbüro Scherr + Klimke mit den Leistungsphasen eins bis vier für die erste Bauphase der Paarhallensanierung zu beauftragen. Das Büro wurde bereits 2015 mit der Erstellung einer Machbarkeitsstudie zur Sanierung der Paarhalle beauftragt. Daher verfügt das Büro bereits über umfangreiche Vorkenntnisse zum baulichen Zustand der Halle. Für den ersten Sanierungsabschnitt sind rund 540000 Euro veranschlagt.

Die Paarhallen-Sanierung soll in zwei Phasen erfolgen. Zunächst muss der südliche Anbau abgerissen werden. Die Giebelwände sollen erneuert und die Dachkonstruktion gemäß den Brandschutzvorschriften ertüchtigt werden. In der zweiten Sanierungsphase soll dann in Workshops ein Nutzungs-Konzept festgelegt werden. Wenn alles glatt läuft, soll das Gebäude im kommenden Jahr bereits wieder genutzt werden können.

Einstimmig gekündigt wurden die bestehenden Wartungen und Kontrollen für die Paarhalle, die aufgrund der Sperrung und der bevorstehenden Sanierung nicht mehr wirtschaftlich sind. Gekündigt wird die Wartung der Sicherheitsbeleuchtung, der Rauchabzugsanlagen, der Heizungsanlage und der Lüftungsheizung. Ebenfalls werden die Trinkwasseruntersuchung, die monatliche Kontrolle der Sicherheitsbeleuchtung und die Elektrogeräteprüfung nicht mehr benötigt.
 

Aus dem Gemeinderat

  • Der Reichertshofener Gemeinderat arbeitete noch viele kleinere Punkte ab. Unter anderem wurde einstimmig beschlossen, dem Verein Freischütz Langenbruck einen jährlichen Zuschuss in Höhe von 800 Euro für das Mähen der Bogenwiese und der Schießbahnen zu zahlen.
  • Angepasst wurde auch das Nutzungsentgelt für die Vermietung der Sporthalle und anderer Räume. Künftig zahlen auswärtige Vereine für die Nutzung der Sporthallen im Gemeindegebiet zehn Euro pro Stunde und Drittnutzer 15 Euro je Stunde. Kein Nutzungsentgelt wird aufgrund der baldigen Sanierung für das "Haus der Vereine" erhoben. Und der Paartaler Fanfarenzug kann auch weiterhin kostenfrei im ehemaligen Jugendzentrum proben.
  • Einstimmig angenommen wurden die Spenden für den Markt Reichertshofen - es gab einmal 100 Euro und einmal rund 200 Euro für den Sonnenkindergarten in Hög.
  • Neu besetzt wurde aufgrund des Todes von Hans Felber dessen Platz in der Verbandsversammlung des Abwasserbeseitigungsverbandes Ingolstadt-Süd. Sein bisheriger Stellvertreter Dieter Lindenmeier (CSU) übernimmt das Amt, neuer Stellvertreter ist zudem Rudi Repper.
  • Im Markt Reichertshofen werden gerade die beitragspflichtigen Grundstücks- und Geschossflächen für die Kalkulation zur Entwässerungssatzung ermittelt. Dazu wurde ein neuer Beschluss getroffen: ab sofort sind Garagen, die keine Schmutzwasserableitung haben, nicht mehr beitragspflichtig.
  • Bei dem Tagesordnungspunkt Informationen der Verwaltung teilte Bürgermeister Michael Franken mit, dass der erste Abschnitt der Sanierung der drei Autobahnbrücken im Gebiet von April 2020 bis August 2020 erfolgen soll. Der zweite Abschnitt soll dann im Jahr 2021 gemacht werden.
  • Gute Nachrichten gab es im Hinblick auf die Brandschutzsanierung der Grund- und Mittelschule in Reichertshofen: von den geschätzten rund 2 Millionen Euro Gesamtkosten bekommt der Markt 781000 Euro an Zuschüssen.
Verena Vogl
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!