Dienstag, 22. Mai 2018
Lade Login-Box.

Reichertshausener Schützen feiern mit fast 50 Vereinen ihr 125-jähriges Bestehen

Gelungenes Jubiläumsfest

Reichertshausen
erstellt am 15.05.2018 um 17:54 Uhr
aktualisiert am 19.05.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Reichertshausen (PK) Insgesamt 46 Vereine haben am Wochenende in Reichertshausen gefeiert: Der Schützenverein Drei Buchen hatte zum Jubiläumsfest geladen, Vereine aus dem Gau Massenhausen, den Nachbargemeinden und aus Reichertshausen selbst kamen dazu in die Gemeinde im südlichen Landkreis.
Textgröße
Drucken
Voller Stolz haben die Reichertshausener Schützen vom Verein Drei Buchen ihr 125-jähriges Bestehen gefeiert. Die Mitglieder präsentierten sich am Sonntag auch beim Festzug.
Fotos: Hildner
Reichertshausen
Sogar aus dem oberfränkischen Schwürbitz, der Heimat des Festausschussvorsitzenden Helmut Schnapp, war eine Abordnung angereist. Den Reichertshausener Schützenverein gibt es heuer seit 125 Jahren, die Bogenabteilung feierte ihr 25-jähriges Bestehen.
Voller Stolz haben die Reichertshausener Schützen vom Verein Drei Buchen ihr 125-jähriges Bestehen gefeiert. Die Mitglieder präsentierten sich am Sonntag auch beim Festzug (oben). Bürgermeister und Schirmherr Reinhard Heinrich stiftete das Ehrenband für die Fahne (links unten). Die Jubiläumsscheibe sicherte sich Eduard Seemüller (unten, 2. von rechts), der seinen Preis von Marion Freifrau von Cetto (von links), Volker Freiherr von Cetto und Sebastian Freiherr von Cetto bekam.
Bürgermeister und Schirmherr Reinhard Heinrich stiftete das Ehrenband für die Fahne.
Fotos: Hildner
Reichertshausen



Den ökumenischen Festgottesdienst feierten Pater Lukas vom Benediktinerkloster Scheyern und die evangelische Pfarrerin Doris Arlt. Die Geistliche stellte dabei die Verbindung zwischen Sport, Vereinen und dem menschlichen Miteinander in den Vordergrund. Auch Pater Lukas ging in seiner Predigt auf die Hintergründe von Sieg und Niederlage ein, die der Schießsport miteinander verbindet. Die Musik übernahm bei dieser Gelegenheit die Jugendblaskapelle Reichertshausen. Das Festband heftete Schirmherr und Bürgermeister Reinhard Heinrich an die Fahne, der den Schützen dieses Band auch gestiftet hatte.
Die Jubiläumsscheibe sicherte sich Eduard Seemüller, der seinen Preis von Marion Freifrau von Cetto (von links), Volker Freiherr von Cetto und Sebastian Freiherr von Cetto bekam.
Fotos: Hildner
Reichertshausen



Nach dem Festgottesdienst begrüßte Schützenmeister Albert Kneilling die Gäste in Reichertshausen. Auch Bürgermeister Heinrich sowie Landrat Martin Wolf und auch der Gauschützenmeister Adolf Mayr für Massenhausen freuten sich über die zahlreichen Gäste. Anschließend übergab Marion Freifrau von Cetto die Jubiläumsscheibe an den Sieger Eduard Seemüller. Die Jubiläumsscheibe der Bogenschützen hatte Schirmherr Reinhard Heinrich gestiftet - hier sicherte sich Michael Nicolai den Titel. Es standen bei der Gelegenheit auch weitere Ehrungen auf dem Programm. Der Zweite Schützenmeister Rudolf Scheufler, der im Festausschuss maßgeblich mitgewirkt hat, bekam das Gau-Ehrenzeichen; Franz Huber erhielt das Protektorats-Abzeichen für seinen Einsatz im Verein; Eduard Seemüller ist seit 20 Jahren Jugendleiter des Vereins und bekam dafür die Silberne Gams; Helene Hildner packt seit 20 Jahren als Schriftführerin mit an, dafür wurde ihr die Verdienstnadel des Bezirks Oberbayern angeheftet. Weitere Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft folgten: Jakob Müller für 50 Jahre, Mariele Oberhauser 40 Jahre, Roswitha Wagner 25 Jahre, Josef Walter Haun 25 Jahre. Mariele Oberhauser ist darüber hinaus seit 1978 Fahnenmutter des Vereins und bekam auch einen Blumenstrauß überreicht. Anlässlich des 125. Jubiläums hatte der Verein auf Initiative des Festausschussvorsitzenden Schnapp ein Bürgerschießen organisiert. Im Rahmen des Festprogramms wurden nun die Preise übergeben. Bürgerschützenkönig wurde hierbei Josef Kratzer, ihm übergab Schirmherr Heinrich die Königsscheibe. Nach all den Ehrungen startete bei herrlichem Sonnenschein und begleitet von zwei Musikkapellen der Festumzug durch Reichertshausen. Zahlreiche Zuschauer säumten die Straßen. Für die Mitglieder aller Vereine stand nun noch ein kleiner Wettbewerb an: Der konditionell stärkste Fahnenjunker sollte bei einem Preis-Fahnenschwingen gefunden werden. Diesen Titel sicherte sich die Schützengesellschaft Fahrenzhausen-Unterbruck.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!