Dienstag, 16. Oktober 2018
Lade Login-Box.

Der 14-jährige Luca darf jetzt ein Segelflugzeug auch ohne Fluglehrer an Bord fliegen

Ganz allein in luftiger Höhe

Pfaffenhofen
erstellt am 11.10.2018 um 15:59 Uhr
aktualisiert am 15.10.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Pfaffenhofen (PK) Luca, 14 Jahre jung, begeisterter Musiker und angehender Pilot, hat am vergangenen Sonntag seinen ersten Alleinflug absolviert. Ganz recht: ein 14-Jähriger, allein in einem Segelflugzeug. Er gehört damit wohl zu den Jüngsten in ganz Deutschland, die ein Segelflugzeug ohne Fluglehrer im Flugzeug fliegen dürfen. Dennoch wird er noch oft von seinen Eltern oder Vereinskameraden zum Flugplatz gebracht, da er noch kein Mofa, geschweige denn ein Auto fahren darf.
Textgröße
Drucken
Die letzte der drei Landungen von Luca, bei der er die ASK21 sicher zurück auf den Boden brachte.
Die letzte der drei Landungen von Luca, bei der er die ASK21 sicher zurück auf den Boden brachte.
Luftsportverein Pfaffenhofen
Pfaffenhofen
Luca hat seine Ausbildung schon kurz vor seinem 14. Geburtstag begonnen, damals noch "hinten" im Flieger. Mit seinem 14. Geburtstag durfte er dann den Sitzplatz wechseln und hat seitdem große Schritte in Richtung Alleinflug gemacht. Neben dem Fliegen hat er auch fleißig Theorie gelernt, denn ein Pilot muss auch wissen wieso ein Flugzeug fliegt, wie sich das Wetter verändern wird, wie der menschliche Körper auf große Höhen reagiert, wie man in der Luft - ohne Straßenschilder oder eingebautes Navi - den Weg zum Ziel findet... Hier musste Luca in einer schriftlichen Prüfung zeigen, dass er bereits die Grundlagen beherrscht, bevor er dann gegen Ende seiner Ausbildung die Theorieprüfung antritt.

Nachdem Luca am frühen Nachmittag bereits einige Flüge mit Fluglehrer Dietrich Mohr durchgeführt hatte, flog er auch noch einmal mit dem Ausbildungsleiter des LSV Pfaffenhofen, Florian Meßner, denn immer zwei Fluglehrer müssen bestätigen, dass ein Schüler bereit für seinen Alleinflug ist. Nachdem beide ihr okay gaben, war es so weit: Am 7. Oktober um 17.43 Uhr hob Luca das erste Mal ganz alleine mit dem Flugzeug vom Boden ab - und war dabei völlig cool. Souverän, wie in zahlreichen Flügen davor mit Fluglehrer einstudiert, kletterte er mit Hilfe der Winde in die Luft, klinkte auf circa 300Metern Höhe aus, und flog zwei Linkskurven in die Platzrunde. Die Höhe reichte nur für einen Vollkreis, dann meldete Luca sich schon zur Landung an: "D-1652 ist auf der Position zur Landung, Piste 03".
Fluglehrer Dietrich Mohr stellte sicher, dass Luca den Brennnesselstrauß auch wirklich festhielt.
Fluglehrer Dietrich Mohr stellte sicher, dass Luca den Brennnesselstrauß auch wirklich festhielt.
Luftsportverein Pfaffenhofen
Pfaffenhofen



Wie üblich flog Luca dreimal allein an diesem Tag. Nach der letzten sicheren Landung nahm ihn Dietrich Mohr dann mit einem speziellen Blumenstrauß in Empfang: Aus Brennnesseln. Das ist Bestandteil einer langen Tradition. Die Brennnesseln sollen die Hände für den Knüppel, mit dem das Flugzeug geflogen wird, sensibilisieren.

Danach durften ihm alle anwesenden Vereinsmitglieder noch einen Klaps auf den Allerwertesten geben, wodurch Luca die Thermik besser erfühlen soll, wenn er im Flugzeug sitzt. Zuguterletzt gratulierten alle, schließlich passiert es nicht alle Tage, dass ein 14-Jähriger allein ein Flugzeug steuern darf. Seine Vereinskameraden sind alle sehr stolz auf Luca und wünschen ihm für seine Ausbildung zum Piloten und danach alles Gute. Luca wird sich wohl immer an diesen Tag zurückerinnern, denn für jeden Piloten ist der erste Alleinflug ein unglaubliches und unvergessliches Ereignis.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!