Montag, 16. Juli 2018
Lade Login-Box.

Außerdem werden Gebühren für Kindertageseinrichtungen angepasst

Finanzspritze für Feuerwehren

Reichertshofen
erstellt am 16.04.2018 um 17:51 Uhr
aktualisiert am 20.04.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Reichertshofen (vov) Über eine Finanzspritze konnten sich die gemeindlichen Wehren auf der jüngsten Finanzausschuss-Sitzung freuen.
Textgröße
Drucken
Gut gerüstet: Die Reichertshofener Feuerwehr erhält einen neuen Stapler für rund 15000 Euro. Außerdem wurden Beschaffungen für alle Wehren für rund 78000 Euro gebilligt.
Gut gerüstet: Die Reichertshofener Feuerwehr erhält einen neuen Stapler für rund 15000 Euro. Außerdem wurden Beschaffungen für alle Wehren für rund 78000 Euro gebilligt.
Foto: Vogl
Reichertshofen
78000 Euro wurden für geplante Beschaffungen zur Verfügung gestellt.

Das Volumen der Beschaffungen umfasst allgemeine Ausrüstungsgegenstände. Heuer stehen unter anderem 40 neue Schläuche, Alarmmonitore und Ausrüstungsgegenstände für die Jugendfeuerwehr auf der Bedarfsliste. Da die vier gemeindlichen Wehren zahlreiche Einsätze an der Bundesstraße B300 und der A9 haben, fallen auch mehr Ausrüstungsgegenstände an oder müssen ausgetauscht werden. Die Wehren zusammen hatten 2017 rund 250 Einsätze geleistet. Die Mittelanforderungen waren von den Kommandanten erläutert und untereinander abgestimmt worden. In den 78000 Euro enthalten ist ebenfalls die Anschaffung eines Staplers für die Reichertshofener Wehr zum Preis von rund 15000 Euro. Der Stapler wird als logistische Unterstützung zum Beladen der Feuerwehrfahrzeuge benötigt. Im Ausschuss wurde auch kurz die Möglichkeit diskutiert, einen Elektrostapler statt eines benzinbetriebenen Staplers zu beschaffen.

Kommandant Jürgen Lehner von der Reichertshofener Wehr erläuterte aber, dass die Fahrzeuge meist vor dem Haus beladen werden, was die Anschaffung eines Dieselstaplers sinnvoll macht. Lehner wird nun bei verschiedenen Fachfirmen Angebote für alle Feuerwehren einholen und jeweils das wirtschaftlichste Angebot bestellen.
Außerdem wurde über eine neue Gebührensatzung für die Kindertagesstätten des Marktes Reichertshofen beraten. Die Satzungsänderung war durch das Entstehen der neuen Kinderkrippe und Kindertagesstätte Paarstrolche notwendig geworden. Die Verwaltung passte die Krippengebühren an die bereits vorhandene Caritas-Kinderkrippe "Zwergenland" an. Eltern zahlen also in allen Einrichtungen die gleichen Sätze. Außerdem wurde der Satz für unter dreijährige Kindergartenkinder den Krippensätzen angepasst. Ebenfalls neu: Wenn mehr als zwei Geschwisterkinder Krippen oder Kindertagesstätten des Marktes nutzen, ist das günstigste Kind künftig frei. Die neue Gebührenordnung geht nun an die Elternbeiräte der Kindergärten Spatzennest und Sonnenkindergarten Hög, ehe sie im Marktgemeinderat vorgelegt wird. Sollte die Satzung vom Gemeinderat gebilligt werden, tritt sie ab September in Kraft. "Wir gehen momentan davon aus, dass wir in der neuen Kindertagesstätte Paarstrolche mit zwei Kindergartengruppen und eine Krippengruppe starten, also mit voller Belegung", ergänzte Bürgermeister Michael Franken (JWU).

Die neue Kindertagesstätte soll im September dieses Jahres planmäßig den Betrieb aufnehmen. Die Zusagen für die Eltern werden ab dem 16. April versandt. Auf der Finanzausschusssitzung wurde außerdem der Haushalt für 2018 vorbesprochen, der in der Gemeinderatssitzung am heutigen Dienstag vorgestellt wird.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!