Mittwoch, 22. August 2018
Lade Login-Box.

Agnes Kordelosch feiert mit Familie und Freunden in Rohrbach ihren 80. Geburtstag

"Es war eine schöne Feier"

Rohrbach
erstellt am 10.08.2018 um 17:24 Uhr
aktualisiert am 13.08.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Rohrbach (era) Mit ihrer Großfamilie und Freunden hat Agnes Kordelosch ihren 80. Geburtstag im Wirtshaus in Starzhausen gefeiert.
Textgröße
Drucken
Die Jubilarin Agnes Kordelosch ist von Waal nach Rohrbach gezogen und lernte dort ihren Ehemann kennen.
Die Jubilarin Agnes Kordelosch ist von Waal nach Rohrbach gezogen und lernte dort ihren Ehemann kennen.
Foto: Anna Ermert
Rohrbach
"Es war eine schöne Feier", strahlt die Jubilarin, wenn sie an ihren Festtag zurückdenkt. Über die von Hans Vachal überbrachten Glückwünsche der Gemeinde Rohrbach hat sie sich sehr gefreut.

Agnes Kordelosch ist eine gebürtige Waalerin, die dort mit zwei Geschwistern aufgewachsen ist und auch die Schule in Waal besucht hat. "Acht Klassen waren in einem Raum, aber wir haben da auch was gelernt, das 1 x 1 beherrsche ich heute noch aus dem Effeff", blickt sie auf ihre Schulzeit zurück.

Sie wollte gerne Schneiderin lernen, aber damals sah es ganz schlecht mit Lehrstellen aus, so arbeitete sie dann in der Küche des Pfaffenhofener Krankenhauses, lernte da was fürs spätere Leben und kam dann doch noch zum Nähen, als sie dann fünf Jahre in einer Näherei in München mit 200 Frauen arbeitete und dort zur "Knopflochspezialistin" wurde.

Ihre Eltern bauten in Rohrbach und die Familie zog nach Rohrbach, wo Agnes auch ihren Mann Sepp kennenlernte: "Er ist mir einfach mal über den Weg gelaufen", meint Agnes, die gerne lacht und immer gut drauf ist.
Das Ehepaar Kordelosch zog drei Kinder groß, erlitt durch den frühen Tod von Sohn Walter und einer Enkeltochter schwere Schicksalsschläge, auch ihr Ehemann ist vor zehn Jahren verstorben.

Doch Agnes Kordelosch kann sich heute über ihre drei Enkeltöchter und eine Urenkelin freuen, die oft bei der Oma vorbeschauen und dann natürlich auch mit den Lieblingsgerichten bekocht werden: "Lauter Mädels haben wir, aber die Buben kommen von selbst", lacht die Oma.

Mit 60 Jahren ging sie in Rente, aber eher in den Unruhestand, denn beschäftigt ist sie immer. Sie betreut ihren Bruder Martin, der schon dreizehn Jahre im Seniorenheim in Wolnzach lebt, besucht ihn alle zwei Tage: "Er ist bei jedem Familienfest dabei und schätzt die Umsorgung durch seine Familie sehr. " Dass sie noch selbst Auto fährt, ist für sie eine Selbstverständlichkeit, denn sonst wäre das ja gar nicht alles möglich.

Wenn ihr noch freie Zeit zur Verfügung steht, dann ist Agnes Kordelosch im Garten zu finden und was ihr auch sehr wichtig ist: "Ich pflege meine Freundschaften, eine große und eine kleine Clique, wir treffen uns oft" und natürlich auch die gute Nachbarschaft wird von ihr gepflegt. Bei so viel Arbeit, Unterhaltung und guter Laune bleibt ihr gar keine Zeit übrig zum Altwerden.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!