Donnerstag, 15. November 2018
Lade Login-Box.

 

Entwicklung und zahlen

erstellt am 09.11.2018 um 17:13 Uhr
aktualisiert am 12.11.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Schon in den 1950er-Jahren gab es im TV Geisenfeld eine Schachgruppe, in den 1960er- und 1970er-Jahren eine Faustballabteilung.
Textgröße
Drucken
Doch so richtig los ging es mit der Entwicklung des TV hin zu einem Mehrspartenverein mit Beginn der 1970er-Jahre, als die Tennis- und die Skiabteilung gegründet wurden. Schnell überschritt die Mitgliederzahl die Tausender-Marke. Als dann 1978 die Surfer dazukamen, war die Grenze zu 1500 Mitgliedern erreicht.
Bis heute kamen weitere Sparten hinzu: Herzsport (1982), Leichtathletik (1979), Tischtennis (1990), die Kindergarde (2000), Karate (2002) und zuletzt Triathlon (2007). Nicht halten konnten sich zum Bedauern der TV-Führung die 1981 gegründete Basketballabteilung und die Volleyballabteilung (1975).
Die Mitgliederzahlen stiegen bis heute auf fast 2000 Sportlerinnen und Sportler. Von diesen ist rund ein Drittel jünger als 18 Jahre, fast die Hälfte ist nicht älter als 27 Jahre. 927 Männer stehen 1029 Frauen gegenüber, was einer Frauenquote von 52,6 Prozent entspricht. Mitte der 1990er-Jahre lagen die Männer noch mit fast 55 Prozent vorne.

Die demographische Entwicklung macht aber auch vorm TV nicht halt: 328 Mitglieder jenseits der 60 bedeuten einen Anteil von fast 17 Prozent. Dem, so TV-Chef Harald Bruckmeier, "müssen wir uns auch mit unserem Sportangebot stellen". Um fit zu bleiben, verlange die ältere Generation nach entsprechenden Sportangeboten. "Dieser Tatsache müssen wir Rechnung tragen. "kog

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!