Sonntag, 20. Januar 2019
Lade Login-Box.

Eiserne Hochzeit: Elisabeth und Gerhard Malecki sind seit 65 Jahren verheiratet

Ein seltenes Ehejubiläum

Pfaffenhofen
erstellt am 13.01.2019 um 19:41 Uhr
aktualisiert am 17.01.2019 um 03:33 Uhr | x gelesen
Pfaffenhofen (PK) Die Eiserne Hochzeit haben am Samstag die Eheleute Malecki in Pfaffenhofen gefeiert. Elisabeth (87) und Gerhard Malecki (88) sind seit genau 65 Jahren verheiratet.
Textgröße
Drucken
Ihre Eiserne Hochzeit feierten am Samstag Elisabeth und Gerhard Malecki. Dazu gratulierten (von links) Schwiegertochter Gabriele Malecki, Dritter Bürgermeister Roland Dörfler, Kreisrat Hans Prechter, Sohn Gerhard Malecki jun. und Enkel Christian Malecki.
Ihre Eiserne Hochzeit feierten am Samstag Elisabeth und Gerhard Malecki. Dazu gratulierten (von links) Schwiegertochter Gabriele Malecki, Dritter Bürgermeister Roland Dörfler, Kreisrat Hans Prechter, Sohn Gerhard Malecki jun. und Enkel Christian Malecki.
E. Steinbüchler
Pfaffenhofen
Die Glückwünsche und ein Geschenk der Stadt Pfaffenhofen überbrachte der Dritte Bürgermeister Roland Dörfler. Im Namen des Landkreises gratulierte Altbürgermeister Hans Prechter als dienstältester Kreisrat. Dörfler überreichte auch ein Glückwunschschreiben des Bayerischen Ministerpräsidenten samt einem Tee-Set mit dem bayerischen Wappen.

Elisabeth und Gerhard Malecki stammen aus Gelsenkirchen, wo sie bis vor gut einem Jahr im Stadtteil Buer gewohnt haben. Im November 2017 sind sie vom Ruhrgebiet nach Pfaffenhofen gezogen, weil hier einer ihrer Söhne mit seiner Familie lebt. Damals wurde das Ehepaar im Bürgerbüro im Rathaus von Bürgermeister Thomas Herker als 26000. Einwohner begrüßt.

Anfang der 1950er Jahre hatte sich das junge Paar eher zufällig und durch Bekannte kennengelernt: Elisabeth wollte nicht ohne Begleitung zu einem Klassentreffen gehen, und Gerhard war auf der Suche nach einer Begleiterin zu einer Hochzeitsfeier. Am 12. Januar 1954 gab sich das Paar vor dem Standesbeamten in Gelsenkirchen-Buer das Ja-Wort, und wenige Monate später folgte die kirchliche Hochzeit. Bis zur Geburt ihres ersten Sohnes war Elisabeth Malecki als Kontoristin in einem Büro tätig, während ihr Mann als gelernter Maschinenschlosser in einem Stahlwerk arbeitete. Gerhard Maleckis Tätigkeitsfeld in seiner Firma änderte sich in den folgenden Jahrzehnten mehrmals, und zuletzt war er im Büro für den Einkauf zuständig. Insgesamt arbeitete er über 47 Jahre in diesem Werk, bis er 1990 in Rente ging.

Ehrenamtlich hat er sich in Gelsenkirchen-Buer in seiner Kirchengemeinde engagiert, und da war er für die katholische Pfarrei viele Jahre im Krankenhaus-Besuchsdienst im Einsatz. Außerdem hat er sich immer gern mit Holzarbeiten beschäftigt, Schränke geschreinert und Figuren geschnitzt.

Elisabeth und Gerhard Malecki sind beide noch erstaunlich fit und rüstig und sie sind in Pfaffenhofen auch gern in der Stadt unterwegs - wenn nicht gerade Schnee liegt. Richtig gefeiert wird ihre Eiserne Hochzeit wohl erst zum kirchlichen Ehejubiläum im Sommer, wenn auch die beiden anderen Söhne mit allen sieben Enkeln und dem Urenkel anreisen können, denn die leben teils in Spanien, teils auf Fehmarn an der Ostsee.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!