Dienstag, 20. November 2018
Lade Login-Box.

57-jähriger Landkreisbewohner will wohl nochmals Geständnis ablegen

Vergewaltigung in der U-Bahn vor Gericht

Pfaffenhofen
erstellt am 11.09.2018 um 16:06 Uhr
aktualisiert am 15.09.2018 um 03:34 Uhr | x gelesen
Pfaffenhofen (dbr) Die mutmaßliche Vergewaltigung einer 18-Jährigen in der U-Bahn in München wird am 24. Oktober vor dem Münchner Schöffengericht verhandelt.
Textgröße
Drucken
 
dpa/Friso Gentsch
Pfaffenhofen
Das teilt Oberstaatsanwältin Anne Leiding auf Anfrage mit. Der Angeklagte kommt aus dem Landkreis Pfaffenhofen und hat die Tat bereits gestanden. Der 57-jährige U-Bahn-Fahrer soll die 18-jährige Münchnerin Mitte Juni an der Endstation am Klinikum Großhadern vergewaltigt haben, als diese eingeschlafen war (wir berichteten). Die Staatsanwaltschaft München I hatte laut Leiding am 23. August Anklage erhoben. Der Verteidiger soll vorab bereits angekündigt haben, dass der Mann auch vor Gericht gestehen will. Der 57-Jährige sitzt seit 6. August in Untersuchungshaft in der Justizvollzugsanstalt München.
Kommentare
Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!