Donnerstag, 15. November 2018
Lade Login-Box.

Rund 100000 Euro Schaden bei Lkw-Unfall in Reisgang - Autofahrer leicht verletzt

Und plötzlich steht ein Sattelzug im Vorgarten

Hettenshausen
erstellt am 11.07.2018 um 17:19 Uhr
aktualisiert am 15.07.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Pfaffenhofen (PK) Bei einem spektakulären Unfall am Dienstagnachmittag in Reisgang ist ein Sattelzug durch die Gartenmauer in den Vorgarten eines Wohnanwesen gedonnert: Der Schaden beläuft sich laut Polizei auf rund 100000 Euro, eine Person wurde leicht verletzt.
Textgröße
Drucken
Mit einem Autokran wurde der Lkw geborgen, der am Dienstagnachmittag bei einem Unfall in Reisgang in einem Vorgarten landete. Den Schaden beziffert die Pfaffenhofener Polizei mit rund 100000 Euro. Die B13 war stundenlang gesperrt.
Mit einem Autokran wurde der Lkw geborgen, der am Dienstagnachmittag bei einem Unfall in Reisgang in einem Vorgarten landete. Den Schaden beziffert die Pfaffenhofener Polizei mit rund 100000 Euro. Die B13 war stundenlang gesperrt.
Sabrina Neumann/FFW Hettenshausen
Hettenshausen
Unfallverursacher war laut Polizeibericht ein 56-jähriger Autofahrer, der gegen 16.45 Uhr auf der B13 durch den Hettenshausener Ortsteil in Richtung Pfaffenhofen fuhr. Aus bislang unbekannter Ursache geriet er dabei nach links auf die Gegenfahrbahn, wo er mit einem entgegenkommenden Lkw zusammenstieß. Dessen 49-jähriger Fahrer konnte den Sattelzug nach der Kollision nicht mehr unter Kontrolle bringen: Er kam von der Straße ab und durchbrach eine Gartenmauer sowie eine Hecke und stieß letztendlich noch in einer Garagenabfahrt gegen einen dort geparkten Pkw. Wie die Polizei weiter berichtet, wurde der Unfallverursacher zum Glück nur leicht verletzt: Er benötigte keine unmittelbare ärztliche Hilfe. An den Fahrzeugen sowie den Grundstücken entstand jedoch ein Schaden in Höhe von rund 100000 Euro.

Zur Bergung des Lkw sowie der Räumung der Unfallstelle musste die B13 für fast sechs Stunden bis etwa 22.15 Uhr gesperrt werden. Zeitweise musste ein Telefonmast entfernt und die Stromleitung abgeschaltet werden, um den Einsatz eines Autokrans zu ermöglichen. An den Arbeiten waren auch Kräfte der Feuerwehr Hettenshausen beteiligt. Sie übernahmen die Verkehrsabsicherung und mussten auslaufende Betriebsstoffe der Unfallfahrzeuge, allem voran Diesel, binden und auffangen. Unterstützt wurden sie von ihren Pfaffenhofener Kollegen, die unter anderem den Kraftstoff des Lasters abpumpten.
 
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!