Montag, 17. Dezember 2018
Lade Login-Box.

Gemeinde Kühbach ließ die alte Holzbrücke gegen einen neuen Überweg aus Stahl austauschen

Elf Tonnen schwerer Steg über die Paar

Kühbach
erstellt am 11.10.2018 um 18:51 Uhr
aktualisiert am 15.10.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Kühbach/Haslangkreit (hmo) Eine elf Tonnen schwere Stahlbrücke wurde jetzt über der Paar bei Haslangkreit montiert. Die zehn Tonnen schwere alte marode Holzbrücke wurde entfernt. Wegen der längeren Lebensdauer hat sich der Marktgemeinderat Kühbach dazu entschieden, eine Stahlbrücke fertigen zu lassen.
Textgröße
Drucken
Einen sicheren Übergang bietet jetzt die elf Tonnen schwere Brücke über die Paar bei Haslangkreit. Die Brücke wurde kürzlich von der Firma Hofberger mit dem Kran aufgestellt und montiert.
Einen sicheren Übergang bietet jetzt die elf Tonnen schwere Brücke über die Paar bei Haslangkreit. Die Brücke wurde kürzlich von der Firma Hofberger mit dem Kran aufgestellt und montiert.
Helene Monzer
Kühbach
Den Auftrag erhielt die Firma Hofberger aus Unterbernbach. Die Stahlbrücke wurde mit dem Kran über der Paar aufgestellt und montiert. Die Brücke kostet zirka 50000 Euro. Sie wird vom EVA (Erholungsgebiete-Verein Augsburg) mit 40 Prozent bezuschusst.

Im April 1996 wurde die Holzbrücke vom Technischen Hilfswerk (THW) kostenlos gebaut. Die Gemeinde trug damals lediglich die Materialkosten. Zuvor lag ein Provisorium über der Paar. Laut Bürgermeister Johann Lotterschmid war der Weg über der Paar für die Haslangkreiter der Fußweg zum Bahnhof, und für die Unterbernbacher eine Abkürzung zu Fuß nach Haslangkreit. Eine große Bedeutung habe die Brücke jetzt nicht mehr, so Lotterschmid, da der untere Bahnübergang vor etwa fünf Jahren geschlossen wurde. Den Nutzen aus der heutigen Brücke ziehen ausschließlich Wanderer, Spaziergänger und Fischer.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!