Sonntag, 18. November 2018
Lade Login-Box.

Domdekan Bertram Meier kommt am 16. und 17. November

Pfarrvisitation in Ehekirchen kommende Woche

Ehekirchen
erstellt am 09.11.2018 um 11:02 Uhr
aktualisiert am 13.11.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Ehekirchen (DK) Domdekan Bertram Meier setzt die Pastoralvisitation im Dekanat Neuburg-Schrobenhausen fort: Am 16. und 17. November kommt er in die Pfarreiengemeinschaft Ehekirchen. Dabei besucht der Vertreter von Bischof Konrad Zdarsa einige der insgesamt elf Pfarreien und macht sich im Gespräch mit haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern ein Bild des Gemeindelebens.
Textgröße
Drucken
Für das Visitationsprogramm gibt es bis zuletzt einiges zu besprechen. Noch diese Woche trafen sich die Verantwortlichen vor Ort zum Abstimmungsgespräch.
Für das Visitationsprogramm gibt es bis zuletzt einiges zu besprechen. Noch diese Woche trafen sich die Verantwortlichen vor Ort zum Abstimmungsgespräch.
Budke
Ehekirchen
Die Pfarreiengemeinschaft Ehekirchen hat bei den Planungen des Programms, die vor beinahe einem Jahr begonnen wurden, versucht, den Wunsch von Domdekan Meier zu berücksichtigen, viel mit den Menschen ins Gespräch zu kommen. Außerdem habe man sich an den vier Grundaufgaben der Gemeindearbeit - Liturgie, Gemeinschaft, Caritas und Verkündigung - orientiert und so versucht, dem Domdekan in den zwei Tagen der Visitation einen Einblick in die einzelnen Pfarreien zu geben. So ist das Programm in fünf zentrale Blöcke unterteilt, die durch Kirchenbesuche - zum Teil mit einer Messe - ergänzt werden.

Am ersten Tag wird Meier das "soziale Zentrum Ehekirchens", wie es in der Terminübersicht genannt wird, kennenlernen. Es wird einen Empfang gemeinsam mit Bürgermeister und Gemeinderat geben, ein Gespräch mit der Schulleitung der Grund- und Mittelschule wie auch eine Besichtigung der Schulkindbetreuung und des "Hauses für Kinder St. Stephanus". Am Nachmittag stehen Gespräche mit den hauptberuflichen Mitarbeitern, Kindergartenleitung, Pfarrsekretärinnen und dem Pfarrer selbst, an. Nach der Kirchenvisitation in Ehekirchen mit Heiliger Messe finden am Abend weitere Gespräche, nun mit ehrenamtlichen Mitarbeitern, statt.

Am zweiten Tag wird Domdekan Meier die Pfarrkirche Dinkelshausen kennenlernen und anschließend mit Mitgliedern des Pfarrgemeinderates zusammenkommen. Nach dem Besuch der Gotteshäuser in Ambach und Walda - hier möchte Pfarrer Brom vor allem darauf hinweisen, wie aus einem alten Pfarrhof eine Kinderkrippe wurde - wird der Domdekan Gespräche mit nebenamtlichen Mitarbeitern führen können.

Ihr Ende findet die Visitation in Hollenbach und Weidorf. Dort wird auch der Abschlussgottesdienst gefeiert. Nicht zufällig wurde dafür die Filialkirche ausgewählt: Pfarrer Brom weist daraufhin, dass die Filialkirche und die Gemeinde in Weidorf weitaus größer sei als die der übergeordneten Pfarrei Haselbach: "Mir ist wichtig, dass der Visitator wahrnimmt, dass die Kirche eine Filialkirche ist und welche Verantwortung eine sogenannte Filialgemeinde hat."

Wer den Domdekan Meier selbst erleben möchte, hat dazu Gelegenheit in den gemeinsamen Gottesdiensten: am Freitag, 16. Novemeber, 19 Uhr in der Pfarrkirche Ehekirchen (Messe) sowie am Samstag, 17. November, 14.45 Uhr, in Walda (Andacht) und um 18.15 Uhr in der Filialkirche Weidorf (Messe).

Heidrun Budke
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!