Montag, 16. Juli 2018
Lade Login-Box.

Neuburger Hofmusik kündigt ein stressfreies Weihnachtskonzert an

Fernab vom Trubel

Neuburg
erstellt am 06.12.2017 um 14:56 Uhr
aktualisiert am 10.12.2017 um 03:33 Uhr | x gelesen
Neuburg (ahl) Es soll ein ruhiges Weihnachtskonzert werden, ein "Fernab-vom-Trubel-Konzert", kündigt Nicola Kloss das Weihnachtskonzert der Neuburger Hofmusik am Samstag, 9. Dezember, in der Schlosskapelle an.
Textgröße
Drucken
Eifrig probt die Neuburger Hofmusik für ihr Weihnachtskonzert am Samstag, 9. Dezember, um 17 Uhr in der Schlosskapelle.
Eifrig probt die Neuburger Hofmusik für ihr Weihnachtskonzert am Samstag, 9. Dezember, um 17 Uhr in der Schlosskapelle.
Hammerl
Neuburg

 

er traditionelle Titel "Concerto per il mecenate", also ein "Konzert für den Mäzen", zeigt, dass sich die Neuburger Hofmusiker in der Nachfolge von Ottheinrichs um 1535 gegründeter Hofkapelle sehen. Nicola Kloss (Flöten, Gesang, Künstlerische Gesamtleitung), Gabriela Hasslbauer (Flöten, Spinett), Claudia Reigl (Flöten, Krummhorn), Katrin Mitko (Gambe, Flöte, Gesang), Kristina Schröter (Geige, Flöte), Brigitte Clemens(Gesang), Benedikt Heine (Laute) und Judith Hubbauer (Schlagwerk) werden ruhige, polyphone Werke spielen. "Das Konzert wird sehr blockflötenlastig, verrät die Chefin, die bei der Musikauswahl auf Besinnlichkeit setzt. Neben verschiedenen Blockflöten sind Spinett, Geige, Gambe und vor allem die menschliche Stimme im Einsatz. "Wir werden relativ viel singen, zum Teil auch à capella", so Kloss, "das ist heikel, macht aber unglaublich viel Spaß". Mit "wir" meint sie Brigitte Clemens, Katrin Mitko und sich selbst. Auf dem Programm stehen sowohl Werke englischer als auch italienischer und deutscher Komponisten, darunter Jakob Paix als waschechter Neuburger Hofkomponist. Zu Gehör kommen zudem Stücke von Thoinot Arbeau, Jakob Arcadelt, Johannes Stadlmayr, John Dowland, Thomas Forde, Antonio de Cabezón, Daniel Friderici, Thomas Morley und Pierre Phalèse sowie zwei Werke unbekannter Komponisten.

Das Konzert beginnt um 17 Uhr, der Eintritt ist frei, freiwillige Spenden kommen der Hofmusik zugute.

Hammerl
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!