Donnerstag, 19. Juli 2018
Lade Login-Box.

Genossenschaft geplant

Neuburg
erstellt am 11.10.2017 um 18:54 Uhr
aktualisiert am 14.10.2017 um 03:33 Uhr | x gelesen
Neuburg (szs) Konstruktive Vorschläge waren die Ausnahme am Dienstagabend. Einer der wenigen kam von Michael Wittmair, der die Gründung einer Genossenschaft für den Wohnungsbau anstrebt. Ein Selbstbauverein, um die Wohnungsbaublockade zu durchbrechen.
Textgröße
Drucken

Als Schirmherr konnte er Oberbürgermeister Bernhard Gmehling gewinnen, auch wenn dieser die Chancen auf Erfolg von vornherein als gering einschätzte. Doch Wittmair und seine sieben bis zwölf Mitstreiter, die sich über den offenen Treff der Linken in Neuburg gefunden haben, wollen in Eigenregie günstige Wohnungen bauen. "Wenn sie alles bauen lassen, haben sie die ganz normalen hohen Preise", erklärte Wittmair. Das lasse sich nur lösen, indem man selbst Hand anlege. "Die Arbeitsleistungen müssen zum Großteil selbst erbracht werden." Neben möglichst vielen Genossenschaftlern braucht es dafür allerdings zuallererst günstigen Baugrund. Hier sieht der OB das große Problem. Wittmair dagegen sieht die Kommunen dabei in der Pflicht, Grund zur Verfügung zu stellen. Ytong-Häuser ohne Keller und mit intelligenten Heizsystemen sind das Ziel. Wer sich dafür interessiert, kann sich bei Foto Wittmair oder bei Roland Keller in Neuburg melden.

Von Sebastian Schanz
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!