Mittwoch, 22. August 2018
Lade Login-Box.

Burgheimer Marktrat stellt mit dem 13,29-Millionen-Euro-Haushalt heute die Weichen für dieses Jahr

Knapp am Rekord vorbei

Burgheim
erstellt am 15.05.2018 um 19:19 Uhr
aktualisiert am 19.05.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Burgheim (DK) Es geht um Geld. Und zwar um viel Geld. Heute Abend soll der Burgheimer Marktgemeinderat ab 19.30 Uhr im Bürgerhaus den neuen Haushalt für dieses Jahr absegnen. Rund 13,29 Millionen Euro umfasst das Volumen des Zahlenwerks diesmal - also fast ein neues Rekordhoch.
Textgröße
Drucken
 
Fotos: Schmitt/Janda/DK-Archiv
Burgheim
Tatsächlich fällt der Finanzrahmen der Marktgemeinde diesmal aber doch etwas höher aus als vor zwei Jahren, als der Burgheimer Etat genau 13,79 Millionen Euro umfasst hat. Denn neben dem Gesamtvolumen, das diesmal um eine halbe Million Euro niedriger liegt, beinhaltet der neue Haushalt auch sogenannte Verpflichtungsermächtigungen über insgesamt 5,81 Millionen Euro. Dieses Geld stellt für die Gemeinde selbst diesmal nur auf dem Papier eine Belastung dar - und selbst dabei nicht im Volumen des Haushalts, das sonst auf mehr als 19 Millionen Euro steigen würde. In der Realität kommt diese Summe von zwei Unternehmen, die bei den beiden Baugebieten am Vohbach in Burgheim und Schlossbreite in Straß als Erschließungsträger fungieren. Die Kosten für die dortige Infrastruktur, die jedoch nicht mehr vollständig in diesem Jahr entstehen wird, strecken die Firmen dabei vor. Später fließt das Geld durch den Verkauf der einzelnen Grundstücke zurück an die Unternehmen. "Wir gehen von schnellen Verkäufen aus, da das Interesse bei den Bauwerbern groß ist", erklärt Burgheims Kämmerin Monika Basener im Gespräch mit unserer Zeitung.
Drei Schwerpunkte: Die Aufwertung des Badesees, die laufende Sanierung des Bahnhofgebäudes sowie die Modernisierung des Kanalsystems sind drei große Brocken für die diesjährigen Burgheimer Finanzen. Heute Abend müssen die Gemeinderäte über den neuen Haushalt der Kommune entscheiden.
Drei Schwerpunkte: Die Aufwertung des Badesees, die laufende Sanierung des Bahnhofgebäudes sowie die Modernisierung des Kanalsystems sind drei große Brocken für die diesjährigen Burgheimer Finanzen. Heute Abend müssen die Gemeinderäte über den neuen Haushalt der Kommune entscheiden.
Fotos: Schmitt/Janda/DK-Archiv
Burgheim



Den Etat, über den die Gemeinderäte heute Abend entscheiden, sieht sie als einen eher normalen Haushalt, der allerdings einige Besonderheiten beinhaltet. Das gilt vor allem für die Verpflichtungsermächtigungen, die für Burgheim eine Neuerung darstellen. Gleichzeitig endet mit diesem Jahr voraussichtlich die Zeit, in der die Marktgemeinde auf üppige Rücklagen zurückgreifen kann. Angesichts der steigenden Ausgaben - allen voran bei den Pflichtaufgaben im Verwaltungshaushalt, der auf 8,72 Millionen Euro anschwillt - ist eine Entnahme aus den Reserven in Höhe von 1,3 Millionen Euro vorgesehen. Damit schrumpft das gemeindliche Finanzpolster auf etwa 433000 Euro. Zum Vergleich: Anfang 2016 waren es noch mehr als zwei Millionen Euro. Viel ist der Rest nicht mehr, das wissen auch Basener und Bürgermeister Michael Böhm. "Gleichzeitig haben wir noch viele Aufgaben in der Pipeline", sagt der CSU-Politiker und nennt als Beispiele die anstehende Modernisierung des Abwassernetzes, die auch den Anforderungen von oben geschuldet ist, sowie den in die Jahre gekommenen Kindergarten in Burgheim, der in den nächsten Jahren ein Großprojekt werden dürfte. Wie das alles realisierbar bleibt? "Mit Krediten", sagt Böhm, der davon überzeugt ist, dass der Stand der Verbindlichkeiten in den nächsten Jahren ansteigen wird. Erst mal schrumpft der Schuldenberg aber etwas. Und zwar von rund 1,8 Millionen auf gut 1,5 Millionen Euro. Damit liegt Burgheim nicht nur deutlich unter dem bayernweiten Durchschnitt, sondern auch klar unter dem der Landkreisgemeinden.
 
Fotos: Schmitt/Janda/DK-Archiv
Burgheim



Trotzdem will die Rathausspitze fleißig investieren. Schwerpunkte sind neben dem sozialen Wohnungsbau im Bahnhofsgebäude, in das heuer 740000 Euro fließen, die Aufwertung des Badesees (250000 Euro) sowie die Modernisierung des Kanalnetzes. Letztere ist mit beinahe 1,5 Millionen Euro der größte Brocken im Haushalt. Ob sich das alles umsetzen lässt, hängt aber von einer anderen Baustelle ab. Denn neben dem Anschluss von Leidling an die Burgheimer Kläranlage mit Kosten von etwa 600000 Euro steht auch die Verbindungsleitung von Dezenacker über Längloh und Ortlfing nach Burgheim auf der Agenda. Doch realisierbar ist das nur, wenn der dort verlaufende Radweg entlang der Kreisstraße heuer auch entsteht. "Wenn wir das im selben Zug machen, müssen wir natürlich in einigen Jahren nicht erneut aufreißen und sparen uns viel Geld", so Böhm.
Ein Schwerpunkt von vielen: Die Aufwertung des Burgheimer Badesees kostet die Gemeinde heuer voraussichtlich  250000 Euro. Knapp 100000  Euro sollen gleichzeitig aus den Fördertöpfen des EU-Programms Leader zurück in die Kassen des Markts fließen.
Ein Schwerpunkt von vielen: Die Aufwertung des Burgheimer Badesees kostet die Gemeinde heuer voraussichtlich 250000 Euro. Knapp 100000 Euro sollen gleichzeitig aus den Fördertöpfen des EU-Programms Leader zurück in die Kassen des Markts fließen.
Fotos: Schmitt/Janda/DK-Archiv
Burgheim



Kaum oder gar keinen Einfluss haben Bürgermeister, Gemeinderat und Verwaltung unterdessen auf die Ausgaben im Verwaltungshaushalt. "Es wird immer mehr von den Gemeinden verlangt, alles wird immer diffiziler", erklärt die Kämmerin die satte Steigerung von immerhin rund 1,6 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr. Ein Beispiel sind die Personalkosten in den Kindergärten, die um etwa 90000 auf 633000 Euro steigen. "Weil gleichzeitig auch der Betreuungsbedarf immer mehr zunimmt", so Basener. Derartige Zunahmen ziehen sich wie ein Roter Faden durch beinahe den kompletten Verwaltungshaushalt.
Stefan Janda
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!