Dienstag, 18. Dezember 2018
Lade Login-Box.

Musik und Gemeinschaft für Alleinerziehende mit ihren Kleinen: BRK-Familienzentrum und Stadtkapelle kooperieren

"Klangzwerge-Café" eröffnet im Januar

Neuburg
erstellt am 23.10.2018 um 15:41 Uhr
aktualisiert am 27.10.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Neuburg (DK) Alleinerziehenden etwas Gutes tun und den Kindern die Musik näher bringen: Mit einem neuen Sozialprojekt des BRK-Familienzentrums und der Neuburger Stadtkapelle soll das möglich gemacht werden. Ab Januar soll ein "Klangzwerge-Café" im Vereinsheim stattfinden; bis Dezember können sich Interessierte anmelden.
Textgröße
Drucken
Große Freude über das Klangzwerge-Café: Verena Bauer (links) vom BRK-Familienzentrum und Nino Alfke von der Neuburger Stadtkapelle sind gespannt auf die Entwicklung des Projekts.
Große Freude über das Klangzwerge-Café: Verena Bauer (links) vom BRK-Familienzentrum und Nino Alfke von der Neuburger Stadtkapelle sind gespannt auf die Entwicklung des Projekts.
Viertbauer
Neuburg
"Ich habe von Alleinerziehenden aus meinem Freundeskreis erfahren, wie groß die Schwierigkeiten sind, Kontakte zu knüpfen und die Freizeit zu gestalten", erklärt der Vorsitzende der Stadtkapelle Nino Alfke. Barrieren für Alleinerziehende senken und ihnen Freundschaften vermitteln - mit diesen Zielen war die Idee des "Klangzwerge-Cafés" geboren. Der passende Kooperationspartner für das Projekt war ebenfalls schnell gefunden: Das BRK-Familienzentrum war Feuer und Flamme für die Idee. "Das Konzept von Herrn Alfke war einfach toll, es ist gerade für uns sehr wichtig, Angebote wie dieses zu schaffen", meint Verena Bauer vom Familienzentrum. Ende 2017 begannen die Planungen.

Für die Stadtkapelle Neuburg bedeutet das Projekt einen doppelten Sieg. "Wir decken den sozialen Aspekt ab, indem die Alleinerziehenden von dem ,Klangzwerge-Café' profitieren und können zugleich Kinder für unsere Kapelle gewinnen, dadurch, dass wir mit ihnen in unserem Vereinsheim musizieren", so Alfke. Bis 14. Dezember können sich Interessierte beim BRK-Familienzentrum anmelden. Zielgruppe des Projekts sind Alleinerziehende mit Kindern von zwei bis vier Jahren. Das Klangzwerge-Café soll im Januar dann seine Pforten öffnen. Um die Kinder gut betreuen zu können, gibt es erstmal nur zehn Plätze. "Natürlich wollen wir keinen abweisen. Also wenn es ein oder zwei mehr sind, sollte das kein Problem darstellen. Wir wollen schließlich, dass Eltern und Kinder von dem Angebot profitieren", erläutert Bauer.

Einmal pro Woche können die Kleinen dann mit Mitarbeitern der Stadtkapelle und des Familienzentrums Zeit verbringen. Spielerisch werden den Kindern Rhythmus und Musik näher gebracht, durch einfache Klatschspiele sollen die Kinder neben der musikalischen Früherziehung auch ein Gefühl der Gemeinschaft bekommen. Die Eltern können sich währenddessen im Nebenraum mit den anderen austauschen. "Das Café ist ein Pilotprojekt, das heißt wir wollen, dass sich alles frei entwickelt. Wir haben lediglich den Rahmen geschaffen, damit das Konzept umsetzbar ist", so Alfke.

Wie sich die Termine im Klangzwerge-Café konkret entwickeln steht noch in den Sternen. "Unser Projekt ist ein kleiner Wegstein für Weiteres. Freunde, Freizeit und Musik sollen den Eltern und ihren Kindern gut tun", so Bauer. Ein halbes Jahr lang werden die Treffs einmal wöchentlich abgehalten, für Erweiterungen des Angebots sind die Organisatoren offen. Das Café ist ein kostenloses Projekt: "Eltern und Kinder sollen endlich wieder Teil einer Gemeinschaft sein", so Alfke.

Anmeldungen sind bis 14. Dezember an das BRK-Familienzentrum, Telefon (0162) 2794770 oder per E-Mail an bauer@kvndsob.brk.de möglich.
Patricia Viertbauer
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!