Sonntag, 20. Januar 2019
Lade Login-Box.

 

Hilfseinsatz im Süden verlängert

Neuburg
erstellt am 13.01.2019 um 19:04 Uhr
aktualisiert am 17.01.2019 um 03:33 Uhr | x gelesen
Neuburg/Traunstein (DK) Das Schneechaos in Südbayern hält an: Wie berichtet, sind seit Freitag auch Hilfskräfte aus dem Landkreis Neuburg-Schrobenhausen im Einsatz, um im Kreis Traunstein, in dem der Katastrophenfall gilt, die dortigen Hilfskräfte zu unterstützen.
Textgröße
Drucken
Laut Landratsamts-Sprecherin Sabine Gooss sind am Freitag 121 Hilfskräfte aus Feuerwehr, Technischem Hilfswerk und BRK dorthin aufgebrochen. Zunächst war ein Einsatz bis Sonntag geplant. Die Regierung von Oberbayern hat nun beauftragt, das Hilfeleistungskontingent zu verlängern. Grund dafür sind eine Unwetterwarnung sowie anhaltende Schneefälle. 45 Hilfskräfte sind gestern Abend in die Heimat zurück gekehrt. Heute starten 45 Hilfskräfte nach Traunstein. Wie Matthias Hentschel, Leiter Katastrophenschutz am Landratsamt Neuburg-Schrobenhausen, mitteilt, ist die Stimmung unter den Hilfskräften im Einsatzgebiet gut. Die Arbeit sei aber anstrengend. Die Feuerwehrleute aus dem Landkreis waren in den vergangenen Tagen hauptsächlich damit beschäftigt, Dächer im Raum Innzell freizuräumen. Die Unterbringung der Mannschaft erfolgte in der Berufsschule Traunstein: Von dort starten die Trupps um 6.30 Uhr zu einem Sammelpunkt, von wo aus die Einsatzeinteilung stattfindet.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!