Mittwoch, 23. Mai 2018
Lade Login-Box.

Tier rutscht bei Neu-Zell in Graben

Feuerwehr rettet Pferd

Neuburg
erstellt am 16.05.2018 um 17:26 Uhr
aktualisiert am 23.05.2018 um 11:02 Uhr | x gelesen
Neuburg (kpf) Glückliches Ende eines Tierdramas: Ein Pferd rutschte am Mittwochnachmittag bei Neu-Zell neben einer kleinen Betonbrücke in einen Graben und konnte sich, obwohl der Graben nur wenig Wasser führte, aus eigener Kraft nicht mehr in Sicherheit bringen. Die Feuerwehren Zell, Bruck, Neuburg und die Berufsfeuerwehr Ingolstadt kamen zu Hilfe. Die Ingolstädter rückten mit einem Lkw samt Kran an.
Textgröße
Drucken
Geschafft: Das Pferd ist unverletzt aus dem Graben geborgen. Kurze Zeit später steht es bereits unverletzt auf vier Beinen.
Geschafft: Das Pferd ist unverletzt aus dem Graben geborgen. Kurze Zeit später steht es bereits unverletzt auf vier Beinen.
Frank
Neuburg
Tierarzt Thomas Würgau, für den dieser Einsatz eher Routine war, sedierte die 25 Jahre alte Stute, damit sich das Tier nicht selbst aber auch keinen der Helfer verletzen konnte. Dann musste unter Mühen ein Tierhebegeschirr unter den Körper des Pferdes gebracht werden, was angesichts von Wasser, Schlamm und der Enge im Graben etliche Mühen bereitete. Als das gelungen war, dauerte es nur noch wenige Augenblicke, bis die Stute am sicheren Ufer war. Obwohl noch etwas benommen, konnte sie kurze Zeit später wieder auf eigenen Beinen stehen, kräftig getätschelt von Neuburgs Kommandant Markus Rieß. Würgau untersuchte das Tier. "Unverletzt", lautete die Diagnose.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!