Montag, 23. Juli 2018
Lade Login-Box.

In Neuburg regieren Verena I. und Andreas II.

„Botschafter der guten Laune“

Neuburg
erstellt am 12.11.2017 um 09:24 Uhr
aktualisiert am 16.11.2017 um 03:33 Uhr | x gelesen
Neuburg (DK) Das Datum stimmte schon mal, pünktlich zu Beginn der närrischen Zeit am 11. November stellten die Burgfunken ihre Prinzenpaare samt Großem und Kleinem Hofstaat vor. Andreas II. (Schottnar) aus Neuburg und Prinzessin Verena I. (Klich) aus Rennertshofen regieren den Neuburger Fasching.¶
Textgröße
Drucken
Andreas II. (Schottnar) aus Neuburg und Prinzessin Verena I. (Klich) aus Rennertshofen regieren den Neuburger Fasching.
Hammerl
Neuburg
Der 47. Kleine Hofstaat im 63. Vereinsjahr wird von Max I (Ihm) aus Bruck und Prinzessin Hannah I (Held) aus Herrenwörth angeführt. Während das Kinderprinzenpaar jeweils drei beziehungsweise vier Jahre Burgfunken-Erfahrung mitbringt, ist Faschingsprinzessin Verena Neueinsteigerin – ihr Prinz als bester Freund seit Kindertagen hatte sie gefragt, ob sie seine Prinzessin sein wolle. Faschingsprinz Andreas (22) wiederum, der als Büroangestellter im Landratsamt tätig ist, war bereits 2015 Showtänzer und wurde von Ehrenmitglied Werner Dipong angesprochen. Seine Prinzessin durfte er sich selber aussuchen. Prinzessin Verena (24) ist Fremdsprachenkorrespondentin und absolviert derzeit eine Ausbildung zur Patentanwaltsfachangestellten. Während Prinz Andreas als Hobby Cabriofahren angibt, geht sie in ihrer Freizeit „leidenschaftlich gern laufen“, mag Katzen, Lesen und Schlittschuhlaufen.

Kinderprinz Max (9) ist zum ersten Mal als Tänzer aktiv, bislang fungierte er als Standartenträger. Neben Tanzen mag er Angeln und Radfahren. Prinzessin Hannah (9) besucht mit ihm zusammen die vierte Klasse in der Grundschule am Englischen Garten. Sie tanzt seit drei Jahren bei den Burgfunken, reitet, schwimmt und spielt gerne mit Freunden. Wie die beiden zur Ehre als Kinderprinzenpaar kamen? „Als ich mich bewerben wollte, sagte meine Mutter, dafür würde ich aber einen Prinzen brauchen“, erzählt Hannah, „und da ist mir nur der Max eingefallen“. Aber gefragt, darauf besteht Max, habe er sie, ob sie seine Prinzessin sein wolle.

Die Überraschungseinlage kam von unten. Im Publikum auf dem Schrannenplatz standen zwei echte Kölner Narren. Patrick und Stephanie Sage hatten sich als quietschblaue Seepferdchen kostümiert, und er warf einige Päckchen Bonbons hinauf zum Balkon. Als Präsident Harald Zitzelsberger fragte, wessen Fanclub das denn sei, meldete sich die Kinderprinzessin – die beiden sind Freunde ihrer Eltern. OB Bernhard Gmehling hatte bereits in seinem Grußwort auf Köln und Düsseldorf verwiesen: „Dort spielen alle verrückt - die Jecken sind los, und in Neuburg nicht minder“. Er wünschte den Burgfunken als „Botschafter der guten Laune“ eine verletzungsfreie Saison.

Hofmarschall Michael Wittmann, der wieder das Prinzenpaar trainiert, stellte Funkenmariechen Ellen Loschinski, Hofnarr Rotti, drei Gardetänzer und 16 Gardemädels vor. Trainiert werden sie von Sabrina Gieß und Candan Meilinger, Dominik Weiß und Nadine Kunwald; Caro Meyer und Verena Häckel trainieren den Elferrat.

Den Kinderhofstaat stellte Hofmarschallin Mira Meilinger vor. Neben Funkenmariechen Annika Vogel und Hofnarr Jonathan Beric gehören ihm zehn Piccolos, zehn Gardemädels beziehungsweise -tänzer sowie 17 Sunshines an. Trainiert werden sie von Thilo Hauke, Steffi Ihm, Sabrina Gieß und Michael Wittmann.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!