Sonntag, 23. September 2018
Lade Login-Box.

Gremium will weiter am Förderprogramm der EU teilnehmen

Ein klares Ja zu Leader

Burgheim
erstellt am 17.05.2018 um 18:05 Uhr
aktualisiert am 21.05.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Burgheim (sja) Der neue Haushalt der Marktgemeinde Burgheim hat die jüngste Sitzung des Gremiums geprägt.
Textgröße
Drucken
Beliebtes Gewässer: Der Burgheimer Badesee steht derzeit bei einem EU-Förderprojekt im Mittelpunkt.
Beliebtes Gewässer: Der Burgheimer Badesee steht derzeit bei einem EU-Förderprojekt im Mittelpunkt.
Foto: Schmitt/DK-Archiv
Burgheim
Das einzige Thema war das Zahlenwerk allerdings nicht.
  • Mit einem einstimmigen Grundsatzbeschluss entschieden die Kommunalpolitiker, dass Burgheim in den Jahren 2020 bis 2026 wieder zur Lokalen Aktionsgruppe Altbayerisches Donaumoos - und damit zur Förderregion für das EU-Programm Leader - gehören soll. Die Rahmenbedingungen für die neue Periode, die in diesem Zeitraum laufen wird, sind zwar noch offen. Dennoch war es Bürgermeister Michael Böhm (CSU) wichtig, der zuständigen Geschäftsstelle und der Aktionsgruppe schon jetzt Planungssicherheit zu geben. Darüber freute sich vor allem Gemeinderat Klaus Rössler (FW), der zugleich Geschäftsführer der Aktionsgruppe ist. Der Burgheimer Jahresbeitrag liegt derzeit bei rund 2800 Euro, momentan läuft die Aufwertung des Badesees als Leader-Projekt.
 
  • Das Wahllokal für die Bürger der Ortsteile Kunding, Wengen und Eschling ist bei der Landtags- und Bezirkstagswahl im Oktober in Wengen. Darauf einigte sich der Gemeinderat jetzt. Unumstritten war diese Entscheidung allerdings nicht. Ganz im Gegenteil. Nachdem sich das Feuerwehrhaus in Kunding bei der Bundestagswahl im September aus Sicht der Verwaltung als ungeeignet erwiesen hatte, immerhin gibt es dort weder Heizung noch Toiletten. "Obwohl sich niemand beklagt hat, war das nicht optimal", so Böhm. Der Versuch des Kundinger Gemeinderats Rudolf Meßmer (CSU) das Wahllokal im größten der drei Orte, nämlich in Kunding, zu halten, schlug jedoch fehl. Er hatte bei Gesprächen mit der Familie Hofgärtner vereinbart, dass deren Gasthaus dafür wieder zur Verfügung stehen könnte. Dagegen sprach sich unter anderem der Dritte Bürgermeister Andreas Flath (FW) aus. "Wir sind überall raus aus den Gasthäusern, damit wir in öffentlichen Gebäuden sind", erklärte er. Eine Argumentation, der letztlich zwölf Mitglieder des Gremiums folgten.
 
  • Im Ausschuss für Jugend, Senioren, Kultur und Sport des Gemeinderats geht es am Dienstag um das Ferienprogramm und um das Marktfest. Beginn ist um 19 Uhr im Bürgerhaus in Burgheim.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!