Montag, 10. Dezember 2018
Lade Login-Box.

OB bekennt sich zur Sommerakademie - Bunte 40-Jahr-Party - Atelierfeste am Samstag

Ein Höhepunkt des Kulturlebens

Neuburg
erstellt am 10.08.2018 um 18:28 Uhr
aktualisiert am 15.08.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Neuburg (r) "Oft kopiert, aber nie erreicht." Die Sommerakademie zeigt internationales Format und "ist ein Aushängeschild unserer Kulturstadt Neuburg." Oberbürgermeister Bernhard Gmehling formulierte dieses Bekenntnis passend zum 40. Bestehen des Kurs- und Kreativurlaubs an der Donau.
Textgröße
Drucken
 
Fotos: r
Neuburg
Heftige Windböen begleiteten die "Geburtstagsparty" im Museumsgarten, aber das Wetter hielt letztlich bis zum Ende. Es wäre auch schade gewesen, wenn die Gospel-, Jazz- und Klassikmusik unter dem Halbrund der Bühne ausgefallen wäre. So erlebten die Gäste in rascher Folge einen konzertanten Reigen professioneller Musik in vielerlei Stilen. Als Alexander Suleiman ein 18-köpfiges Streichorchester dirigierte, reagierte das Publikum mit Begeisterung.
 
Fotos: r
Neuburg



Die Kinderakademie steuerte einen bunten Fahnenumzug und eine Geburtstagslied in Eigenkomposition bei. OB Bernhard Gmehling bedankte sich bei den Studierenden des Mozarteums Salzburg für die Rundumbetreuung von 240 Kindern von sechs bis 16 Jahren. Ihre Kreativität mache die junge Akademie zu einem Highlight des ganzen Unternehmens.
Ein bunter Fahnenzug der Kinder eröffnete die ?Geburtstagsparty? der Neuburger Sommerakademie (oben links). Kulturamtsleiterin Kathrin Jacobs verteilte Muffins (rechts), und Alexander Suleiman (3.v.l.) dirigierte ein besonderes Cellisten-Orchester (unten).
Ein bunter Fahnenzug der Kinder eröffnete die "Geburtstagsparty" der Neuburger Sommerakademie (oben links). Kulturamtsleiterin Kathrin Jacobs verteilte Muffins (rechts), und Alexander Suleiman (3.v.l.) dirigierte ein besonderes Cellisten-Orchester (unten).
Fotos: r
Neuburg



Der Dank gelte auch dem Direktor des Stadtmuseums und der Mannschaft des Kulturamtes. Sie sei wesentlich beteiligt daran, dass die Neuburger Sommerakademie zu einem Erfolgsmodell gewachsen sei. Neben dem wirtschaftlichen Effekt für die Stadt "bietet sie alles, was Kunst- und Kulturliebhaber schätzen", so der Oberbürgermeister.

Das Team des Kulturamts nahm die Anerkennung gerne entgegen, hat doch die 40. Akademie in tropischer Atmosphäre Veranstaltern wie Teilnehmer besonders viel abverlangt. Mit dem Etat von 230 000 Euro hofft Kulturamtsleiterin Kathrin Jacobs trotz der Jubiläumszugaben auszukommen. Neben Klasse-Musik gab des bunte Muffins gratis und jede Menge Gespräche. An diesem Samstag geht es ans Abschied nehmen - nicht ohne den obligatorischen Rundgang durch die Ateliers, ab 14.30 Uhr geführt durch Genua Scharm-berg, die Vorstellungen des Jugendtheaters ("Ronja Räubertochter") um 12.30 und 16.30 Uhr, das Teilnehmerkonzert für Trommler und Gospelsänger (16 Uhr) und das letzte Klassikkonzert der Kursteilnehmer im Kongregationssaal (18 Uhr). Danach wird im Theaterhof gefeiert und vielleicht das eine oder andere bereits für 2019 besprochen. 600 Teilnehmer und 45 Dozenten hat die Sommerakademie 2018 erreicht. In Zukunft muss man sich etwas einfallen lassen, um das begrenzte Raumangebot zu erweitern. Die Altstadt als ihren angestammten Standort will die Sommerakademie aber nicht verlassen.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!