Dienstag, 20. November 2018
Lade Login-Box.

Zahl der Teilnehmerinnen beim Muddy Angel Run von 18 auf 98 Frauen angewachsen

Der Schlammlauf hat Anziehungskraft

Neuburg
erstellt am 13.06.2018 um 18:30 Uhr
aktualisiert am 17.06.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Neuburg (ahl) Im vergangenen Jahr waren es 18 Frauen aus Neuburg und Ingolstadt, die zum Muddy Angel Run nach München gefahren waren, um gemeinsam mit dem Verein Brustkrebs Deutschland auf das Thema Brustkrebs aufmerksam zu machen. Heuer ist die Gruppe auf 98 Frauen angewachsen.
Textgröße
Drucken
Von 18 auf 98: Die Mädelclique aus den Kliniken St. Elisabeth (im Bild die Teilnehmerinnen vom vergangenen Jahr) ist gewaltig angewachsen, heuer startet das Team ?No one fights alone? mit 98 Teilnehmerinnen beim Muddy Angel Run in München.
Von 18 auf 98: Die Mädelclique aus den Kliniken St. Elisabeth (im Bild die Teilnehmerinnen vom vergangenen Jahr) ist gewaltig angewachsen, heuer startet das Team "No one fights alone" mit 98 Teilnehmerinnen beim Muddy Angel Run in München.
Foto: Hammerl
Neuburg
"Ich finde es riesig, dass so viele mitmachen", freut sich Fabienne Urgese, die die Vorbereitungsarbeiten heuer mit kleinerem Organisationsteam, dem noch Ulli Piendl, Petra Weißbach und Laurence Foussadier angehören, stemmt. Alle Teilnehmerinnen fieberten schon auf den Schlammlauf, der am Sonntag, 1. Juli, wieder in München-Riem stattfinden wird. Einige Neulinge wären schon recht nervös, erzählt Urgese, aber auch die alten Hasen - aus dem 18-köpfigen Team vom vergangenen Jahr sind noch 13 mit dabei - freuten sich auf neue Herausforderungen. So seien einige neue Hindernisse auf der rund sechs Kilometer langen Strecke angekündigt.

Die Teilnehmerinnen der Neuburger Gruppe - zwischen 13 und 54 Jahren - haben sich ganz überwiegend am Arbeitsplatz in den Kliniken St. Elisabeth gefunden. "Das sprach sich schnell herum", erzählt Urgese, viele Teilnehmerinnen kämen aus dem Palliativteam, und etliche aus dem Klinikum Ingolstadt sind ebenfalls wieder mit von der Partie, dazu Frauen aus Oberhausen, Eichstätt und München. Sie hätte locker noch mehr Teilnehmerinnen mitnehmen können, doch war der Lauf von Seiten des Veranstalters aus Sicherheitsgründen bereits ab März komplett ausverkauft. "Wahnsinn, wie das Kreise gezogen hat", findet die 40-Jährige und erzählt, heuer seien fast alle Muddy Angel Runs, zumindest in den großen Städten, ausverkauft - München, Zürich, Stuttgart und am Samstag, 1. September, in Hamburg, wo noch ein zweiter Lauf für Sonntag, 2. September, angesetzt wurde, der noch gebucht werden kann.

Im vergangenen Jahr hatte sich die Mädelsclique, die sich den Teamnamen "No one fights alone" (Niemand kämpft alleine) zugelegt hat, erst im Frühsommer angemeldet und zu dem Zeitpunkt sogar noch freie Startzeitwahl gehabt. Wie im vergangenen Jahr zahlt jede Teilnehmerin ihr Startticket selber, lediglich Betroffene, also Frauen, die selbst an Brustkrebs erkrankt sind oder waren, erhalten ein Freiticket vom Veranstalter. "Wir haben mindestens zehn Prozent Betroffene dabei", erzählt Urgese.

Für die beiden benötigten Busse zur Fahrt nach München und die T-Shirts hat das Orga-Team Sponsoren gefunden. Die Buskosten übernimmt ein Fitnessstudio aus Ingolstadt, die Shirts werden von einer Münchner Firma gesponsert. Neben dem Ziel, Brustkrebs aus der Tabu-Ecke zu holen, zielt der Schlammlauf auch darauf ab, Spenden zu generieren. Zwar geht die Startgebühr komplett an den Veranstalter für die Organisation des Laufs, aber eingehende Spenden werden heuer dem AKM (Ambulantes Kinderhospiz München) zugutekommen.

Urgese hat dafür ein Fundraising-Konto auf der Website des AKM eingerichtet, auf dem in den ersten 24 Stunden nach Freischaltung bereits 1100 Euro eingegangen sind, was sie unbandig freut. "Unser Ziel sind 5000 Euro", sagt sie optimistisch. Zu finden ist die Aktion im Internet unter www.kinderhospiz-muenchen.de/spenden/spendenaktion/?cfd
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!