Mittwoch, 18. Juli 2018
Lade Login-Box.

Thomas Janscheck spricht über Gartenbau

Alte Weisheiten

Hollenbach
erstellt am 15.04.2018 um 18:18 Uhr
aktualisiert am 19.04.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Hollenbach (DK) "Was die Alten noch wussten und die Jungen wieder interessiert": Im voll besetzten Gasthaus Förg rief Thomas Janscheck auf Einladung des Gartenbauvereins Hollenbach mit viel Humor alte Weisheiten und Bauernregeln ins Gedächtnis.
Textgröße
Drucken
Gartenbauexperte Thomas Janscheck sprach kürzlich in Hollenbach.
Gartenbauexperte Thomas Janscheck sprach kürzlich in Hollenbach.
Foto: Gartenbauverein
Hollenbach


Er erzählte zum Beispiel vom Frauendreißiger - hier wurde von 15. August bis 15. September für den Winter Königskerze, Thymian, Salbei, Augentrost und Beifuß geerntet. Dies geschah in der Regel bei Vollmond, da hier die Kräuter ihre höchste Wirksamkeit entfalteten. "Interessant ist auch, dass die alten Apfelsorten kaum die verbreitete Apfelallergie auslösen. Also wieder zurück zu Altbewährtem", berichten die Organisatoren des Vortrages. "Nicht zu vergessen ist ein wichtiger Gartenbewohner: der Regenwurm. Er ist ein Sommerschläfer und im Winter in bis zu zwei Metern Tiefe aktiv. Erst zu Kunigund (3. März) kommt er langsam wieder nach oben. Um ihn zu schützen, sollte man in den Monaten März bis Mai auf das Fräsen verzichten. Janscheck verriet in seinem kurzweiligen Vortrag noch viele interessante Geheimnisse und hat so seinen Zuhörern einen Teil des großen Erfahrungsschatzes der "Alten" wieder nähergebracht.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!