Mittwoch, 16. Januar 2019
Lade Login-Box.

Einweihung in Riedensheim Mitte des Jahres - Drei Einsätze

6000 Stunden fürs Feuerwehhraus

Riedensheim
erstellt am 14.01.2019 um 14:51 Uhr
aktualisiert am 14.01.2019 um 19:49 Uhr | x gelesen
Riedensheim (DK) Vorsitzender Willi Hampel und Kommandantin Stefanie Wittmann haben über ein ereignisreiches Vereinsjahr bei der Feuerwehr Riedensheim berichtet. Beide wurden bei der turnusmäßigen Wahl in ihren Ämtern bestätigt.
Textgröße
Drucken
Der Vorstand der Feuerwehr Riedensheim mit Dritter Bürgermeisterin Ulrike Polleichtner (3. von links): Fabian Rehm (Schriftführer), Michael Polzer, Florian Jung, Stefan Striegl (Vize-Kommandant), Tamara Papp (Kassier), Martin Papp (Fähnrich), Xaver Wittmann (Abschied nach 40 Jahren aktivem Dienst), Andreas Wittmann (stellv. Fähnrich), Stefanie Wittmann (Kommandantin), Gerhard Rehm und Willi Hampel (Vorsitzender).
Der Vorstand der Feuerwehr Riedensheim mit Dritter Bürgermeisterin Ulrike Polleichtner (3. von links): Fabian Rehm (Schriftführer), Michael Polzer, Florian Jung, Stefan Striegl (Vize-Kommandant), Tamara Papp (Kassier), Martin Papp (Fähnrich), Xaver Wittmann (Abschied nach 40 Jahren aktivem Dienst), Andreas Wittmann (stellv. Fähnrich), Stefanie Wittmann (Kommandantin), Gerhard Rehm und Willi Hampel (Vorsitzender).
Polzer
Riedensheim
Das abgelaufene Jahr war vor laut Hampels und Wittmanns Bericht vor allem vom Neubau des Feuerwehrgerätehauses geprägt. Der Innenausbau konnte mittlerweile fast abgeschlossen werden. Neben dem Treppengeländer der Innentreppe müssen noch der Boden verlegt und Türen gesetzt werden. Die Außenarbeiten sind mit den bereits abgeschlossenen Verputz- und Malerarbeiten ebenfalls schon weit fortgeschritten. Die Pflasterarbeiten haben bereits Ende des Jahres begonnen.

Als größere Aufgabe steht im Frühjahr die Installation der Fluchttüren und der Brandmeldeanlage im Feuerwehr- und Bürgerhaus an. Nach deren Abnahme kann das Gebäude seinem Zweck übergeben werden. Mitte des Jahres soll dann Einweihung sein. Von 71 Arbeitern wurden über 6000 dokumentierte Helferstunden abgeleistet. Hier dankten Hampel und Wittmann besonders Johann Muschler, der bisher mit Abstand den höchsten Arbeitseinsatz zeigte.

Wegen den Arbeiten am Neubau wurde aber das restliche Vereinsleben nicht vernachlässigt. Neben dem Besuch der kirchlichen und weltlichen Feste der Pfarrei Stepperg beteiligte sich der Verein am Faschingswagenbau und am Kinder- und Jugendzeltlager. Außerdem stellten die Mitglieder einen Maibaum auf.

Die aktive Mannschafft nahm neben den regulären Monatsübungen auch an einer Großübung mit den Wehren aus Stepperg, Hatzenhofen und Mauern-Treidelheim-Siglohe teil, zudem standen Fortbildungen im Digitalfunk und Schulungen für die Kommandanten auf dem Übungsplan Ihr Können musste die Wehr in drei Einsätzen unter Beweis stellen. Hierzu zählte neben zwei Verkehrsunfällen auch ein Unwettereinsatz nach einem starken Gewitterregen im Sommer des Jahres.

Rennertshofens Dritte Bürgermeisterin Ulrike Polleichtner zeigte sich angesichts der von den Mitgliedern erbrachten Arbeitsleistung für den Feuerwehrhausbau und den Vereinsaktivitäten beeindruckt und bezeichnete die Feuerwehr Riedensheim als "Vorbildverein".

Dank der meisten Gewerke, die in Eigenleistung erbracht wurden, brauchte die Gemeinde überwiegend lediglich die Kosten für das Material aufbringen. Die Bürgermeisterin zollte auch den aus dem Vorstand ausscheidenden Mitgliedern Gerhard Rehm für 30 Jahre, Michael Polzer für 18 Jahre und Florian Jung für zwölf Jahre ehrenamtliche Tätigkeit Respekt.

WAHLEN UND ABSCHIED

Die Wahlen für den Vorstand erbrachten folgendes Ergebnis:
  • Vorsitzender: Willi Hampel
 
  • Kommandantin und Vize-Vorsitzende: Stefanie Wittmann
 
  • Vize-Kommandant: Stefan Striegl
 
  • Kassier: Tamara Papp
 
  • Schriftführer: Fabian Rehm
 
  • Beisitzer/Fähnrich:Martin Papp
 
  • Beisitzer/stellvertretender Fähnrich: Andreas Wittmann
 
  • Beisitzer und Zeugwart: Hans-Werner Steinkellner
 
  • Kassenprüfer: Doris Rupaner

In der Versammlung wurde Xaver Wittmann nach über 40-jähriger aktiver Dienstzeit bei der Feuerwehr Riedensheim, unter anderem als Vize-Kommandant und Gruppenführer, in den Ruhestand versetzt. DK
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!