Corona im Landkreis Roth

Wochenende verfälscht Fallzahlen

04.07.2022 | Stand 04.07.2022, 9:25 Uhr

Von Andrea Karch

Hilpoltstein – Zu schön, um wahr zu sein: Die Coronazahlen nach dem Wochenende sind eher eine Wunschvorstellung als eine Abbildung der Realität, vor allem beim Blick auf die einzelnen Kommunen. Aber auch der Inzidenzwert ist wieder gesunken, von 894,9 am Freitag auf 822,5 am Montag. Dieser Wert lag allerdings am vergangenen Montag noch bei 638,5 und am Montag vor zwei Wochen bei 605,5. Da am Wochenende nur wenig Zahlen gemeldet werden, ging laut Statistik die Zahl der aktuell Infizierten um 300 auf 1164 zurück, von ihrer Corona-Erkrankung genesen sind 510 Landkreisbürger. Die Zahl

der Sterbefälle im Zusammenhang mit dem Covid-19-Virus bleibt weiterhin zweigeteilt: Das Landratsamt meldet weiter 249 Todesfälle, das Robert-Koch-Institut (RKI) bereits seit einer Woche zwei mehr.

Gestiegen sind übers Wochenende in keiner der 16 Landkreiskommunen die Fallzahlen, in einigen Gemeinden sind sie sogar deutlich gefallen. Am Dienstag, spätestens Mittwoch, werden sie wieder aktueller sein. Am deutlichsten gesunken ist die Zahl der Infizierten in Roth (minus 50, jetzt 172), gefolgt von Hilpoltstein (minus 44, jetzt 135), Heideck (minus 23, jetzt 35), Spalt (minus 22, jetzt 49), Thalmässing (minus 22, jetzt 42), Greding (minus 19, jetzt 39), Georgensgmünd (minus 17, jetzt 74), Allersberg (minus 16, jetzt 63), Wendelstein (minus 16, jetzt 221), Röttenbach (minus 15, jetzt 23), Rednitzhembach (minus 13, jetzt 61), Büchenbach (minus 12, jetzt 63), Rohr (minus 12, jetzt 41), Kammerstein (minus 11, jetzt 19), Abenberg (minus 7, jetzt 80) und Schwanstetten (minus 1, jetzt 73).

HK