Spalt
Vier Hoheiten zum närrischen Jubiläum

Kinder und Erwachsene bekommen bei der KaGe Spalt zum Schnapszahlgeburtstag ein eigenes Prinzenpaar

10.01.2023 | Stand 17.09.2023, 5:52 Uhr

Vier Hoheiten regieren nun Spalt: Sowohl Loreen I. und Pascal I. als auch Julia I. und Tollität Alex I. (von links) haben einen Schlüssel zum Rathaus. Fotos: Leykamm

Von Jürgen Leykamm

Spalt – Über ein Jahr lang haben Alex I. und Julia I. auf ihre Regentschaft warten müssen. Als Prinzenpaar der Karnevalsgesellschaft (KaGe) Spalt wurde das Ehepaar Pagud aus Großweingarten schon bei der Dämmerung im November 2021 ausgerufen. Nach langem Warten dürfen sie nun im Jahr des 66-jährigen Vereinsbestehens das Zepter schwingen. Bei der „Närrischen Bierprobe“ in der historischen Fasswichs der Stadtbrauerei erklommen sie nun offiziell den Thron.

Die Veranstaltung selbst war eine Premiere in Spalt. Denn ersetzt wurde von der „närrischen Bierprobe“ erstmals der Krönungsball. Gekrönt wurde trotzdem mehr denn je. Denn die KaGe Spalt gönnt sich zum Jubiläum ein eigenes Kinderprinzenpaar. Pascal I. und Loreen I. gaben sich bei der Inthronisation „wie absolute Profis“, lobte Vereinspräsident Otto Hausmann. Mit „Saus und Braus“ wollen sie ihre Regentschaft durchziehen, kündigte das Paar in seinem auswendig gelernten Gedicht an.

Überaus groß war dagegen im Anschluss die Nervosität bei den erwachsenen Tollitäten. Alex I. und Julia I. blieb nach der Übergabe der Insignien durch Bürgermeister Udo Weingart bei den Einstandsworten erst einmal förmlich die Spucke weg, ehe sie schließlich lautstark riefen: „Wir freuen uns auf die Jubiläumssession!“

Die erlebte nun zum Auftakt „ein Wahnsinns-Ereignis“, wie wie die KaGe-Vorsitzende Franziska Heckl die fünfeinhalbstündige Premiere der „Närrischen Bierprobe“ mit rund 200 Gästen und 100 Aktiven auf der Bühne freudestrahlend zusammenfasste. „Etwas besseres hätten wir uns gar nicht wünschen können.“

Bei der eigentlichen Bierprobe nach den ersten Darbietungen schritten dann der Rathauschef in seiner Funktion als Biersommelier sowie Braumeister Stefan Herz gemeinsam mit Hopfenkönigin Lea Schüssel zur Tat. In vier auf den Abend verteilten Runden durften die Gäste raten, welche der 22 Biersorten sie gerade im Krüglein haben. Vom leichten Schankbier über die mit fünf Hopfensorten gespickte „Hopfenbäuerin“ bis zum hellen Doppelbock. Nach einer weiteren Tanzeinlage durften dann zwei neue Ehrensenatoren ihre Medaillen in Empfang nehmen: Jürgen Meisl, der der KaGe als mehrjähriger Interimsvorsitzender aus einer Notlage half, und Michael Flenker, der Präsident des Norddeutschen Karnevalverbandes ist.

Für weitere Ehrungen sorgte im weiteren Verlauf des Abends der Ordenskanzler des Faschingsverbandes Franken, Werner Zobel. Den Verdienstorden des Verbandes gab es es für Sandra Beil, die in ihrer Karriere in allen Garden dabei war, teils auch als Trainerin, und einmal sogar zur Prinzessin avancierte. Dieselbe Auszeichnung erhielt Verena Käferlein, die ebenfalls alle Spalter Garden als Tänzerin kennt und sich zudem im Schautanz und in der Seenlandgarde verdient gemacht hat. Der Orden für Erich Gruber, der die Spalter Narren als Gastronom und Busfahrer seit langem unterstützt, trägt die Nummer 66 – passend zum Jubiläum und zum eigenen Jahrgang.

Doch Zobel ehrte nicht nur, sondern hatte auch als Zauberer und „Mentalist“ seinen Auftritt, ehe es Schlag auf Schlag weiter ging. Nach dem Spalter Tanzmariechen Vanessa hatte etwa Norbert Knorr seinen großen Auftritt, der singende Präsident des „Nürnberger Trichter“. Und zur „Königin des Abends“ wurde schließlich Ines Procter, die als „Putzfrau“ der Fastnacht in Franken bekannte Komödiantin, die mit ihrem Staubwedel eifrig Männerglatzen poliert und ansonsten kein gutes Haar an den Herren der Schöpfung lässt.

HK