„Überleitung hat sich bewährt“

Wegen der steigenden Temperaturen braucht das Regnitz-Main-Gebiet immer mehr Wasser

14.06.2024 | Stand 14.06.2024, 1:21 Uhr |

Von Hans Pühn

Roth/Hilpoltstein – Im Mai 1994, und damit vor 30 Jahren, erfolgte das Startsignal für den überregionalen Wasserausgleich zwischen Süd- und Nordbayern. Erstmals wurde Altmühl- und Donauwasser aus dem Rothsee in das Regnitz-Main-Gebiet abgegeben.

Vorausgegangen waren die Fertigstellung des Main-Donau-Kanals im Jahr 1992 und die Flutung des Rothsees ein Jahr später. Dass die Überleitung erst ein halbes Jahr nach der offiziellen Einweihung des Rothsees in Betrieb genommen werden musste, lag an den reichlichen Niederschlägen in dieser Zeit. Nach einigen trockenen Mai-Tagen aber...

Plus-Logo

Jetzt weiterlesen. Wählen Sie Ihren Zugang:

Kostenfrei weiterlesen
  • 5 Plus-Artikel pro Monat frei
  • 14 Tage voller Zugriff in der DK News-App
  • kostenfreier DK Newsletter
Jetzt registrieren
DK Plus - mtl. kündbar
mtl. 10,99 €
mtl. 10,99 €
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle DK Plus-Artikel
  • Monatlich kündbar
  • Für Printabonnenten zum Sonderpreis von mtl. 1,99 €
Jetzt abonnieren
DK Plus - Jahres-Abo
mtl. 7,99 €
mtl. 7,99 €
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle DK Plus-Artikel
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Sie zahlen 12 Monate nur 7,99 € statt 10,99 €
Jetzt abonnieren

Sie sind bereits registriert oder Plus-Abonnent?