Bezirksliga Mittelfranken Süd
TSV Meckenhausen verlängert mit Drilon Asani – Heimspiel gegen Feuchtwangen steht an

03.05.2024 | Stand 03.05.2024, 14:23 Uhr |

Im letzten Heimspiel gab es für den TSV Meckenhausen einen 4:0-Sieg gegen Uffenheim. Foto: Tschapka

Am Sonntag (15 Uhr) empfängt der TSV Meckenhausen die TuS Feuchtwangen in der Bezirksliga Mittelfranken Süd – kann aber schon weit darüber hinaus planen. Der Grund: Trainer Trainer Drilon Asani und auch sein Vertreter Hans Federhofer verlängerten ihre Verträge über die Saison hinaus.

„Drilon hat das richtig gut gemeistert“

Wie der stellvertretende Vorsitzende Dirk Krämer betont, war es „kein leichter Start, nach zwei so erfolgreichen Jahren mit dem Aufstieg in die Bezirksliga und der Aufstiegsrelegation zur Landesliga. Aber Drilon hat das richtig gut gemeistert.“

Abteilungsleiter und Abwehr-Urgestein Martin Rögelein pflichtet bei: „Wir hatten eine gute zweite Bezirksligasaison." Das Soll wurde erfüllt: Mit 40 Punkten ist der Klassenerhalt frühzeitig geschafft und auch die Tabellensituation mit Platz fünf zeigt, dass man eher nach oben blicken möchte.

Das soll auch der Ansporn für die letzten Partien sein. „Wir müssen und wollen die Spannung hoch halten, auch im Bezug zur Stadtmeisterschaft, die ihre Schatten schon voraus wirft. Wir wollen den Titel verteidigen und das erste Mal den Pott-Hattrick schaffen“, sagt Rögelein.

Gegner Feuchtwangen ist in Form

Bevor es jedoch soweit ist, kommt erstmal Feuchtwangen. Die TuS hat von den letzten fünf Partien nur gegen den Tabellenzweiten Zirndorf verloren. Das Hinspiel gegen Meckenhausen gewann Feuchtwangen mit 2:0. Eine Mannschaft „die den Klassenerhalt sichern möchte und aktuell in einer guten Verfassung spielt“, sieht Asani. Er hat erneut ein paar angeschlagene Spieler im Kader. „Wir wollen das enttäuschende Ergebnis aus Herrieden wieder gut machen und werden alles dafür tun müssen, um daheim einen Sieg mit unseren Fans feiern zu können."

HK