Bezirksliga Mittelfranken Süd
TSV Greding mitten im Abstiegs-Krimi

12.05.2024 | Stand 12.05.2024, 19:43 Uhr

Mit Daniel Schlupf schied der letzte verfügbare Stürmer des TSV Greding verletzt aus. Foto: Nusko

Der TSV Greding muss weiterhin um den Verbleib in der Bezirksliga Mittelfranken Süd bangen. Die Mannschaft von Trainer Patrick Grabmann unterlag im Kellerduell beim FV Uffenheim mit 0:1 und benötigt deshalb am letzten Spieltag noch einen Punkt, um die Relegation gegen den Abstieg aus eigener Kraft zu vermeiden.

Toxische Mischung beim TSV Greding

Dass die Grünhemden noch immer nicht auf der sicheren Seite sind, war wieder einmal das Resultat einer toxischen Mischung aus nicht genutzten Torgelegenheiten und großem Verletzungspech. Nachdem sich Jegor Bjen überraschend kurzfristig abgemeldet hatte, saßen neben Trainer Grabmann nur noch der erneut reaktivierte Fabian Koller sowie der eigentlich nicht einsatzfähige Moritz Rabl auf der Gredinger Auswechselbank. In der 68. Minute zog sich Daniel Schlupf, der einzige noch verbliebene Stürmer beim TSV, eine Oberschenkelverletzung zu. Für ihn kam Koller ins Spiel, der 20 Minuten später mit einer Knieverletzung ebenfalls passen und durch Rabl ersetzt werden musste. Zu allem Überfluss gelang den Gastgebern dann kurz vor Schluss durch Tobias Kreischer der Treffer zum 1:0.

Dass dieses Tor die Entscheidung brachte, lag nicht zuletzt auch an etlichen vergebenen Torgelegenheiten der Gredinger in der ersten Halbzeit. In der achten Minute machte Patrick Meyer Druck auf FV-Torhüter Philipp Müller. Der Ball kam zu Schlupf, der aus 35 Metern das leere Tor knapp verfehlte. Die beste Chance hatte der TSV in der 22. Minute. Meyer traf die Querlatte. Der Ball prallte nach oben ab, ehe er nochmals auf die Latte, aber nicht ins Tor fiel. Weil Mannschaftskapitän Christoph Biedermann in der 35. Minute knapp über das Tor geschossen hatte, ging es torlos in Halbzeit zwei. In dieser waren drei Minuten gespielt, als TSV-Torhüter Fabian Lang im direkten Duell mit einem Angreifer des FV das 0:1 verhinderte. Anschließend war wieder der TSV am Zug. Jedoch verhinderte Müller in der 56. und 58. Minute mit zwei Glanzparaden jeweils einen Treffer von Schlupf. Dann setzte sich die fatale Verletzungsserie bei den Gredingern fort, der FV nutzte dies. „Uffenheim hat zweimal auf unser Tor geschossen und einmal getroffen“, stellte Grabmann frustriert fest.

Nach zuletzt sechs sieglosen Spielen, bei denen es zwei Niederlagen und vier Unentschieden gab, ist der TSV Greding auf den elften Tabellenplatz und damit unmittelbar vor die Abstiegszone abgerutscht. Nachdem die SF Hofstetten gestern bei der DJK Stopfenheim einen Punkt geholt haben (siehe rechts), darf die Grabmann-Elf am kommenden Samstag (14 Uhr) ihr letztes Saisonspiel gegen die SG TSV/DJK Herrieden nicht verlieren, um die Relegation gegen den Abstieg sicher zu vermeiden.

Bei einem Unentschieden der Gredinger und einem Sieg der Hofstettener hätten beide Teams 36 Punkte und der FV Uffenheim, Gegner der Hofstettener am letzten Spieltag, müsste in die Relegation. Verliert Greding aber und Hofstetten gewinnt, müsste der TSV wegen des verlorenen direkten Vergleichs mit Uffenheim nachsitzen.

nur


TSV Greding: Lang, Strobel, Templer, Güclüer, Finger, J. Wolfsteiner, Harrer, Mayinger, Meyer, Biedermann, D. Schlupf (68. Koller, 88. Rabl). Tor: 1:0 Kreischer (89.).