2. Triathlon-Bundesliga Süd
TSG Roth startet Mission Aufstieg – Sebastian Neef: „Haben das Team ordentlich verstärkt“

24.05.2024 | Stand 24.05.2024, 16:01 Uhr

Sebastian Neef hat sich intensiv auf die 2. Bundesliga-Saison vorbereitet. Im vergangenen Jahr holte er zusammen mit Alex Richter , Elias Knoll und seinem Team (Bilder am Ende des Textes) Platz drei in der Gesamtwertung. Fotos: Neef, Guntram Rudolph

Nächster Anlauf im Aufstiegsrennen: Am Wochenende fällt für die Triathleten des TSG 08 Roth der Startschuss in der 2. Triathlon-Bundesliga Süd.

Nachdem die Rother sich vergangenen Sommer gegen den Absteiger aus der 1. Bundesliga, das Team Nikar Heidelberg, nicht behaupten konnten, ging die Saison 2023 trotz großer Aufstiegsambitionen nur mit Platz drei aus. „Aber wir kämpfen weiter“, betonte Team-Manager Jonathan Zipf noch vergangene Sommer, „auch wenn der Aufstieg ein Jahr länger dauert.“

„Nochmal motivierter dieses Jahr“

Dieser Zeitpunkt scheint nun für die ambitionierten Triathleten gekommen zu sein. „Mit einem breiten, heißen und brutalen Kader rufen wir erneut auf zu unserem großen Ziel, den Aufstieg ins Oberhaus 1. Triathlon-Bundesliga zu packen“, kündigen die TSGler auf Instagram ihr Saison-Ziel an. „Wir haben das Team nochmal ordentlich verstärkt und sind auch nochmal motivierter dieses Jahr. Viele Athleten haben den Fokus über das Training im Winter voll auf die Bundesliga gerichtet“, sagt Triathlon-Profi und TSG-Starter Sebastian Neef.

TSG-Kader für den Löwentriathlon: Höra, Richter, Knoll und die Neuzugänge Hägel und Bauer

In fünf Rennen geht es um den Aufstieg. Der Löwentriathlon im rheinland-pfälzischen Freilingen am Samstag (13 Uhr) bildet den Auftakt. An den Start für das Rother-Team gehen „die aktuell leistungsstärksten und wenn noch Plätze zu vergeben sind, vergeben wir die gerne auch an Nachwuchsathleten, um sich mal in der 2. Bundesliga zu testen“, erklärt Neef im Vorfeld. So verwundert es nicht, dass der Kader für den Löwentriathlon zum Teil aus ambitionierten Nachwuchssportlern besteht, wie zum Beispiel Luis Valentino Höra. Dazu kommen mit Moritz Hägel und Kilian Bauer zwei Neuzugänge, die auf arrivierte Kräfte wie Alexander Richter und Elias Knoll treffen. Neben einem Training im Winter konnten einige der Kaderathleten ihre Leistung schon Anfang des Monats beim Auftakt der Regionalliga Bayern in Weiden beweisen – am Ende stand Platz eins zu Buche.

TSG legt Grundstein schon im Winter

Verjüngter Kader, Training den Winter über: die TSG hat sich gut auf die neue Triathlonsaison vorbereitet. Das soll sich laut Neef auch in der Leistung widerspiegeln: „Ich denke, dass wir dieses Jahr die großen Favoriten sind, aber es kann natürlich immer viel passieren über eine ganze Saison. Trotzdem sind wir – denk’ ich – optimal vorbereitet und hoffen sehr, dass es dieses Jahr dann klappt.“

Neef selbst kann wegen eines Auslandaufenthaltes in den USA nicht am Triathlon in Freilingen teilnehmen, hofft aber beim Heimspiel, dem Rothsee-Triathlon am 22. Juni an den Start gehen zu können. Denn der Triathlet ist durch sein Winter-Training in Top-Form. „Ich war sehr viel auf Langlauf-Skiern was auch ein super Grundlagen-Training für den Triathlon ist und ich setze im Winter generell gern auch mal andere Reize, nicht zuletzt, um dann auch wieder voll motiviert im Sommer spezifisch durchstarten zu können“, erklärt er. „Ansonsten macht mir der Winter-Triathlon einfach auch super viel Spaß.“ Zwei Winterwettkämpfe hat der Triathlet in diesem Jahr absolviert. Darunter der World Triathlon Winter Cup in Harbin (China) im Februar, wo er Platz zwei in der Gesamtwertung (Elite) holte. Trotz einer Corona-Erkrankung ging es für ihn schon wenige Wochen danach wieder zu einem Wettkampf – diesmal in Pragelato. Bei der italienischen Winter-Weltmeisterschaft sicherte sich Neef ebenfalls Top-Platzierungen.

Mit diesen Erfahrungen will der Triathlet nun im Sommer punkten: „Das Haupt Augenmerk liegt auf dem Xterra-Weltcup und der 2. Bundesliga, aber so Rennen wie der Rothsee-Triathlon stehen natürlich auch mit im Kalender“, gibt er einen Einblick in seine Saisonplanung. Ob es durch die intensive Vorbereitung diesmal für den Aufstieg in der Bundesliga reicht, wird sich nach dem letzten Wettkampf in Viernheim, Ende August zeigen.

HK


Wettkämpfe: 25. Mai Freilingen, 22. Juni Rothsee, 30. Juni Trebgast, 18. August Nürnberg, 24. August Viernheim.